Obwiesenpflege

Am Samstag wurde  die Obstwiese in Gangelt West gepflegt. Wir haben Obstbäume geschnitten, 20 heimische Sträuche gepflanzt und eine Benjes Hecke angelegt. Dabei hatten die 10 Nabumitglieder  von der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Gangelt eine tatkräftige Unterstützung,

Stand Webcam Breberener Mühle

Die Balzflüge der Turmfalken lassen sich  von März bis April beobachten. Bald darauf werden 3 bis 6 Eier gelegt. Die Jungen schlüpfen dann nach etwa 27 bis 29 Tagen.  In der Vergangenheit konnte das Geschehen mit einer Webcam an der Breberener Mühle beobachtet werden. Bedingt durch einen Wasserschaden im Mühlencafee ist auch die Webcam ausgefallen. Leider […]

Achtung Krötenwanderung

Seit vielen Jahren haben unsere Mitglieder dem Amphibientod an unseren Straßen den Kampf angesagt. Das bezieht sich speziell auf einen Straßenabschnitt an der K1 bei Tüddern.Heute war es wieder soweit. Die Zäune wurden wieder instand gesetzt.  So werden die Kröten am überqueren der Strasse behindert. Täglich werden die Zäune kontrolliert und die Tiere auf der […]

Nisthilfen für Stein- und Waldkauz

Die Bestände von Waldkauz, Steinkauz und Schleiereule sind in Europa rückläufig. Relativ gut sieht es noch beim Waldkauz aus. Die Vorkommen der Schleiereule sind bereits deutlich kleiner  und der Steinkauz ist vielerorts nicht mehr vorhanden.  Für den Rückgang sind verschiedene Faktoren verantwortlich, u.a. die Intensivierung der Landwirtschaft und der Verlust geeigneter Brutplätze. Streuobstwiesen verschwinden ebenso […]

Ein seltener Gast im Selfkant

Eine Sumpfohreule vor die Kamera zu bekommen, ist der Traum eines jeden Naturfotografen. Erwin Klein hatte Anfang des Jahr das Glück bei uns im Selfkant. “Das Verbreitungsgebiet der Sumpfohreule ist sehr groß, es wird unter den Eulen nur von dem der Schleiereule übertroffen. In den meisten Gebieten ist die Art nicht flächendeckend vertreten, sondern kommt […]

Kornweihe – ein Wintergast im Selfkant

„Kornweihen waren früher relativ häufig vorkommende Brutvögel in Norddeutschland. Mittlerweile existieren hier nicht mehr genügend Lebensräume für sie, weshalb sie in Deutschland fast ausgestorben und nur noch sehr seltene Brutvögel hierzlande sind. Als Wintergast oder Durchzügler aus den skandinavischen und nordosteuropäischen Ländern kann man sie jedoch auch in der kalten Jahreszeit bei uns beobachten.“ /1/ […]

Einladung zum 11. Internationalen Naturwerktag am 24. Februar 2024

Der inzwischen schon traditionelle Naturwerktag findet in diesem Jahr am Samstag den 24. Februar 2024 statt. Gemeinsam mit unseren niederländischen Freunden von Natuurmonumenten und IVN werden wir in der Natur arbeiten. Von 10 bis 13 Uhr wollen wir mit Astscheren und Handsägen die Offenland- und Wasserflächen im Biotop an den Fahnenstangen in Mindergangelt freischneiden. Wir […]

Brief an den Bürgermeister der Gemeinde Selfkant

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, der NABU Selfkant hat u.a. durch einen Artikel auf „Selfkant-online“ erfahren, dass auf einer Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses vom 23.01.2024 über die Ausweisung von Flächenpotenzialen für Windenergie in der Gemeinde Selfkant gesprochen wurde. In dem Artikel wird explizit der Kiebitz als planungsrelevante Art für die in Frage kommenden Flächen genannt. […]

Der Eichelhäher an der Futterstelle

„Der Eichelhäher (Garrulus glandarius) ist ein Singvogel aus der Familie der Rabenvögel (Corvidae). Der Eichelhäher gehört mit 32 bis 35 cm Körperlänge zu den mittelgroßen Rabenvögeln, seine Flügelspannweite beträgt etwa 53 Zentimeter und sein Gewicht etwa 170 Gramm. Der kräftige Schnabel ist grauschwarz bis schwarz. Die Füße sind graubraun bis braun fleischfarben mit gelblichen oder […]

Die Zeit ist reif für einen zweiten Nationalpark in NRW

Das Verschwinden von Arten durch die menschgemachte Umgestaltung der Umwelt schreitet leider unaufhaltsam voran. Es gibt viele Möglichkeiten dem entgegen zu wirken, jeder kann dazu etwas beitragen. Eine ganz besonders wirksame  Maßnahme ist die Schaffung von Nationalparks. Nationalparks sind Gebiete, wo Tiere und Pflanzen vor Schadstoffen, Lärm oder auch Lichtverschmutzung geschützt waren. Die Natur soll […]