Artenvielfaltwiese NiaNobis

Im vergangenen Herbst wurde an dieser Stelle über die Zusammenarbeit von ViaNobis und dem NABU Selfkant berichtet. Ziel war, auf einer Brachfläche eine Wildblumenwiese anzulegen, um die Artenvielfalt zu stärken.

Auf dem Bild auf der linken Seite ist der fast leere Acker im Januar zu sehen. Inzwischen  sieht die Wiese auf dem Foto rechts sehr gut und grün aus. Innerhalb von wenigen Wochen fangen Blumen an zu blühen und bieten vielen Insekten Nahrung. Auch zwei- und mehrjährige Pflanzen sind bereits zu sehen.

Einen guten Eindruck vermittelt das untere Bild, auf dem sich sehr gut die Artenvielfalt auf der Wildblumenwiese von dem einseitigen Grün der unbearbeiteten Wiese abhebt. 

Die weitere Entwicklung dieses sehr schönen Projekts können Interessierte in unseren Beiträgen und Berichten verfolgen.

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Erlebnisse auf dem Klosterhof

Im September stellte die Naturschutzjugend Apfelsaft her. Dazu wurden zunächst Bio-Äpfel auf einer Streuobstwiese gepflückt. Im Klosterhof Gangelt wurden die Äpfel zerkleinert und ausgepresst. Der