Biber jetzt auch in Haaren

Bei seinem Morgenspaziergang hat Herr Regnery aus Haaren einen Biber entdeckt. Schon mehrere Male war ihm aufgefallen, dass der Kitschbach an der Brücke im Wald zwischen Kreisverkehr Wasserwerk Haaren und Brüggelchen extrem hoch gestaut war, um dann plötzlich wieder abzufallen. Nun konnte der Biber bei seinen Aktivitäten ‚auf frischer Tat‘ ertappt werden.

Herr Regnery hat die Gelegenheit genutzt und den Biber in seiner neuen Umgebung fotografiert.

Die Bilder zeigen nicht nur den Biber in seinem natürlichen Lebensraum, sondern sind auch der eindrucksvolle Beweis, dass der aktive Schutz der heimischen Natur Früchte trägt.

Für die Gemeinde Waldfeucht ist die Rückkehr des Bibers ein sichtbares Zeichen für gelungenen Naturschutz. Den Verantwortlichen der Gemeinde an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch vom NABU Selfkant!

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Besuch einer Igelauffangstation

Besuch einer Igelauffangstation Im November besuchte die Naturschutzjugend eine Igelauffangstation in Wassenberg – Rosenthal. Elke Schmidt nimmt Igel auf, die bei Gartenarbeiten oder im Straßenverkehr

Wintergäste bei Havert

NSG Hohbusch 2021 Während die meisten unserer Brutvögel jetzt im Winter in den Süden gezogen sind, kommen zahlreiche Vögel aus dem Norden zu uns. Anreiz

Winterfütterung der Vögel

Winterfütterung der Vögel Unser Vogelbestand schrumpft. Schuld ist der Mensch, der den Vögeln ihren natürlichen Lebensraum und auch ihre Nahrungsquellen nimmt. Natürliches Vogelfutter wird zur