Biber jetzt auch in Haaren

Bei seinem Morgenspaziergang hat Herr Regnery aus Haaren einen Biber entdeckt. Schon mehrere Male war ihm aufgefallen, dass der Kitschbach an der Brücke im Wald zwischen Kreisverkehr Wasserwerk Haaren und Brüggelchen extrem hoch gestaut war, um dann plötzlich wieder abzufallen. Nun konnte der Biber bei seinen Aktivitäten ‚auf frischer Tat‘ ertappt werden.

Herr Regnery hat die Gelegenheit genutzt und den Biber in seiner neuen Umgebung fotografiert.

Die Bilder zeigen nicht nur den Biber in seinem natürlichen Lebensraum, sondern sind auch der eindrucksvolle Beweis, dass der aktive Schutz der heimischen Natur Früchte trägt.

Für die Gemeinde Waldfeucht ist die Rückkehr des Bibers ein sichtbares Zeichen für gelungenen Naturschutz. Den Verantwortlichen der Gemeinde an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch vom NABU Selfkant!

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Nachbelichtet – Obstbäume in Form gebracht

Am 29. Februar arbeiteten Drittklässler von der Birgdener Schule der Begegnung gemeinsam mit ihrer Lehrerin Chantal Claßen in der Streuobstwiese des Geländes Aan d´r Heggeströper.

Besuch einer Wildvogelstation

Im März besuchte die Naturschutzjugend eine Wildvogelstation, wo sich Karen Buelles um verletzte oder aus dem Nest gefallene Vögel kümmert. Obwohl es zu dieser Jahreszeit