Wiedervernässung wertvoller Feuchtwiesen - Teil 1: (Wieder-) Offenlegen eines historischen Rodebachaltarmes -

1990/´91 - die Zeit als aus dem DBV der NABU RSK wurde - konnte der NABU RSK mit Unterstützung der Gemeinde Gangelt soqwie der ULB des Kreises HS einen historiischen Rodebachaltarm von der Brommler Mühle abwärtsrenaturieren
1990/´91 – die Zeit, als aus dem DBV der NABU RSK wurde – konnte der mit Unterstützung der Gemeinde Gangelt sowie der ULB des Kreises HS  in Minderganelt von der Brommler Mühle “bachabwärts” einen Teil des historischen Rodebachaltarms renaturieren
der NABU Selfkant (seit 2015) hatte es sich nun zur Aufgabe gestelölt, genau diesem Altarm wieder Licht und Luft tzurückzugeben
der NABU Selfkant (Namensänderung in 2015) hatte es sich nun zur Aufgabe gestellt, genau diesem Altarm wieder Licht und Luft zurückzugeben

K640_P1130270

wenn ich einmal groß bin,
wenn ich einmal groß bin,
werde ich doch nicht Lokomotivführer, lieber Baggerfahrer
werde ich doch nicht Lokomotivführer, lieber Baggerfahrer
 
... wie "Rudi", dem unvergleichen Beggermeister vor Ort
… wie “Rudi”, unserem unvergleichen Baggermeister vor Ort,
er hat das absolute Gefühl für Maschine, vor allem für Gelände und Natur
mit dem absoluten Gefühl für Maschine, vor allem für Gelände und Natur (keine Sorge, meine 1. Lehrstunde war eine “Trockenstunde” für 5 Min.)

K640_P1130310

K640_P1130308

K640_P1130318der Gaggel (re.) blieb natürlich verschont

K640_P1130317

die Entengrüze wird jetzt wieder verschwinden, ein e "entsorgte" rosa Teichrose konnte wieder entfernt werden
die Entengrütze wird jetzt wieder verschwinden, eine “entsorgte”, biotopfremde rosa Teichrose konnte in einem mit entfernt, der Rohrkolben eingedämmt werden, Teil des Uferbewuches wurde als Rückzugegebiet “verschont”
unser guter WeJa sorgt dür solche ungeohnten, umso eindrücklicher Einblicke
unser guter WeJa sorgt für solche ungewohnten, umso eindrücklichere Perspektiven (vo. Bereich Schinvelder Str., renaturierter ehemal. Bachverlauf, im Hintergrund die vorher beschriebene  Blänke)

K640_Biot.  2015-204K640_Biot.  ´15-206_2 (2)K640_P1130319

K640_P1130320

K640_P1130324… und wenn die aktuell extreme Trockenheit Vergangeheit sein wird, wird im kommenden Herbst, Winter … hier wieder eine einzige und einzigartige Wasserlandschaft anzutreffen sein!

K640_P1130321

Nun weiß man, wer/was gemeint ist, wenn wir vom NABU Selfkant von den “Feuchtbiotopen ehemaliger Bolzplatz bzw. Maisfeld ” sprechen, denn die waren – intensiv genutzt, gedüngt, mit Herbiziden besprüht .. – bisher hier .

Biotop “ehemaliger Bolzplatz”: seit 1991/´92

Biotop  “ehemaliges Maisfeld”: seit 1995/´96

,

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein seltener Gast

Ein seltener Gast Eine Beobachtung von Dieter Scherrers  In der vergangenen Woche hat Dieter Scherrers eine Beobachtung gemacht, die für unsere Region mit Sicherheit eine

Aus der Singvogelpflegestation

Aus der Singvogelpflegestation Ein Bericht von Silke Beckers In diesem Jahr habe ich 581 (!!) Vögel aufgenommen. Aufgrund der großen Menge der hilfsbedürftigen Vögel hatte

Arbeiten zum Erhalt der Heide

Arbeiten zum Erhalt der Heide Heidelandschaften können nur durch eine ständige Pflege der Heideflächen erhalten werden. Ohne Pflegemaßnahmen würde die Heide verbuschen und in kürzester