sinnvolle Weiterverarbeitung von Schnittholz - wertvolle Biomasse -
ein Naturerlebnis auch für Jugend- und Kindergruppen - ein geeignetes Mittel sinnvoller Umwelterziehung
Gehölzschnitte werden zu einem Wall aufgehäuft; Pflanzarbeit übernimmt im Idealfall die Natur selbst:  Wind, vor allem auchVögel und andere Tiere tragen mit ihrem Kot oder ihren Nahrungsdepots Samen in den Wall; ganz unterschiedliche Gehölze können dann dadurch zu einer Hecke heranwachsen, während das Schnittholz im Laufe der Jahre verrottet;
das locker gelagerte Totholz bietet unmittelbar Lebensraum - Nist- und Versteckmöglichkeiten - für zahlreiche Vogelarten, spez. Heckenbrüter,  sowie Kleinsäuger, Insekten, insbesondere auch Eidechsen, Schlangen und Frösche;
eine dicht zugewachsene Hecke vermag Lärm und Abgase zu filtern
Benjeshecken sind wichtige Bausteine im sog. Biotopverbund

 

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Besuch einer Wildvogelstation

Im März besuchte die Naturschutzjugend eine Wildvogelstation, wo sich Karen Buelles um verletzte oder aus dem Nest gefallene Vögel kümmert. Obwohl es zu dieser Jahreszeit

Hausrotschwanz

“Ursprünglich war der Hausrotschwanz ein Bewohner des steinigen Berglandes. Mittlerweile hat er Gebäude in Dörfern und Städten als Lebensraum erobert und ist auch in Gärten

Kiebitze im Selfkant

„Kiebitze kehren Anfang März aus dem Wintergebiet zurück. Zu dieser Zeit kann man die Männchen bei ihren akrobatischen Balzflügen beobachten. Sie fliegen steil auf und