Mit beispielhafter kooperativer Unterstützung der Geschäftsführung der “Gangelter Einrichtungen” sowie der Schlosserei des Hauses konnte der NABU RSK jetzt hoch oben auf dem Dach des Personalwohnhauses eine 2. Nisthilfe für Wanderfalken im Südkreis des Kreises HS montieren (siehe auch unter “Aktionen”!).

Ausrichtung des Einflugöffnung Richtung SO bis NO: hier wird noch eine etwa 5 cm hohe Einlage von Streusplit eingefüllt, in der das Männchen (hoffentlich) eine Mulde kratzt und  das Weibchen durch lautes "Abzicken" dorthin zu locken versucht IMGP6411
IMGP6413
Wanderfalken bauen wie alle Falken selbst keine Nester.

Sog. Felsenbrüter nutzen vorhandene kleine Höhlen oder Felsbänder sowie verlassene Nester von anderen in Felswänden brütenden größeren Vögeln (Kolkraben z.B.).

Sog. Baumbrüter nutzen verlassene Nester von anderen Greifvögeln, Reihern, Kolkraben …

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Vom Kanal zum Bach

Auf der Facebook Seite des Kreises Heinsberg gibt es ein neues Video von der Renaturierung des Rodebachs zu sehen. zum Video

Augustaktion der Naturschutzjugend

Aktion der Naturschutzjugend im August Ziel der August-Aktion war es, die Tierwelt im Rodebach zu untersuchen. Also machte sich die Naturschutzjugend mit Keschern und Schüsseln