Endlich zeigt das Gangelter Bruch wieder sein wahres Gesicht

Durch den vielen Regen, den wir Gott sei Dank in den letzten Wochen erhalten durften zeigt sich das Gangelter Bruch mit seinen – auch durch den NABU-Selfkant künstlich angelegten Blänken – als eine Art Sumpf- bzw. Bruchlandschaft. Und genau da wollen wir ja hin! Auf solche Feuchtwiesen und sumpfigen Gebiete freuen sich viele ans Wasser gebundene Lebewesen wie z.B. Amphibien, Insekten, Wat-undWiesenvögel, Wasserspitzmaus….

Dann kann man nur hoffen, dass wir zwar einen schönen Frühling sowie Sommer bekommen, der aber immer wieder auch ein wenig bzw. genug Regen für die Pflanzen und Tiere mit sich bringt!

K1024_DSC_0165

K1024_DSC_0166

K1024_DSC_0173

Hochwasser im Bruch

K1024_DSC_0188

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein seltener Gast

Ein seltener Gast Eine Beobachtung von Dieter Scherrers  In der vergangenen Woche hat Dieter Scherrers eine Beobachtung gemacht, die für unsere Region mit Sicherheit eine

Aus der Singvogelpflegestation

Aus der Singvogelpflegestation Ein Bericht von Silke Beckers In diesem Jahr habe ich 581 (!!) Vögel aufgenommen. Aufgrund der großen Menge der hilfsbedürftigen Vögel hatte

Arbeiten zum Erhalt der Heide

Arbeiten zum Erhalt der Heide Heidelandschaften können nur durch eine ständige Pflege der Heideflächen erhalten werden. Ohne Pflegemaßnahmen würde die Heide verbuschen und in kürzester