Endlich zeigt das Gangelter Bruch wieder sein wahres Gesicht

Durch den vielen Regen, den wir Gott sei Dank in den letzten Wochen erhalten durften zeigt sich das Gangelter Bruch mit seinen – auch durch den NABU-Selfkant künstlich angelegten Blänken – als eine Art Sumpf- bzw. Bruchlandschaft. Und genau da wollen wir ja hin! Auf solche Feuchtwiesen und sumpfigen Gebiete freuen sich viele ans Wasser gebundene Lebewesen wie z.B. Amphibien, Insekten, Wat-undWiesenvögel, Wasserspitzmaus….

Dann kann man nur hoffen, dass wir zwar einen schönen Frühling sowie Sommer bekommen, der aber immer wieder auch ein wenig bzw. genug Regen für die Pflanzen und Tiere mit sich bringt!

K1024_DSC_0165

K1024_DSC_0166

K1024_DSC_0173

Hochwasser im Bruch

K1024_DSC_0188

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Waldwanderung der Naturschutzjugend

Bei strahlendem Sonnenschein erkundete die Naturschutzjugend den Wald zwischen Süsterseel und Mindergangelt. Josef Wiese führte die interessierten Kinder und lieferte zahlreiche Informationen. In erster Linie

Erfolgreicher Steinkauzschutz

Der natürliche Lebensraum des Steinkauzes und damit die Voraussetzungen zum Weiterbestehen dieser Art nimmt stetig ab. Mitglieder des Nabu Selfkant e.V. haben in den letzten