durch dieses Wehr soll/kann der Wasserpegel reguliert werden
da die gleichzeitige Umleitung von Rodebach + Rode Beek zu kaum mehr beherrschbarem Rückstau führte,
wird jetzt nur der Rode Beek abgesperrt und umgelenkt
 auch er führt zurzeit nicht gerade wenig Wasser

 

in kurzer Zeit hatte auch dieser Rückstau das Wehr erreicht,

 

der schon jetzt interessante Blicke in die Fläche ermöglicht ...

 

das Weide- und Wiesenland kehrt bereits zurück, während im Hintergrund noch Bagger die zwischendeponierten Erdwälle aufladen

diese Kopfweidenpaare säumten unlängst noch diesen Entwässerungsgraben

Wiedervernässung einer Feuchtwiese, wie man sie sich nur wünschen kann!
die ersten Besucher (1 Paar Nilgänse - wer sonst?)

 

es war zu befürchten (s.o.), das erste Wasser hat sich einen Weg gesucht
... und leider auch schon gefunden, wird bald den Damm ausspülen!

… es bleibt also überaus spannend!

… und leider hat sich diese Befürchtung schon sehr bald bewahrheitet (Fotos v. 14.12.:)

wie prophezeit wird der “Staudamm” schon jetzt unter- und überspült, er wird wohl irgendwann ganz brechen

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Besuch einer Wildvogelstation

Im März besuchte die Naturschutzjugend eine Wildvogelstation, wo sich Karen Buelles um verletzte oder aus dem Nest gefallene Vögel kümmert. Obwohl es zu dieser Jahreszeit

Hausrotschwanz

“Ursprünglich war der Hausrotschwanz ein Bewohner des steinigen Berglandes. Mittlerweile hat er Gebäude in Dörfern und Städten als Lebensraum erobert und ist auch in Gärten

Kiebitze im Selfkant

„Kiebitze kehren Anfang März aus dem Wintergebiet zurück. Zu dieser Zeit kann man die Männchen bei ihren akrobatischen Balzflügen beobachten. Sie fliegen steil auf und