“Rudi” hat auf den cm gebaggert – so, dass bei steigendem Wasserpegel die einzelnen Blänken miteinander “verschmelzen” können,

mehrere einzelne Blänken verschmelzen zu großen, zusammenhängenden

die Übergangsbereiche vernässen

 

diese 3 einzelnen Blänken entwickeln sich zu 1

im Hintergrund/am Zaun entwickelt sich ein Anschluss an das “Feuchtbiotop Etzenrather Mühle”

… und wenn es so weitergeht bald aus 5 wird 1 !?

wie prophezeit: aus 3 wurde 1

... aus 2 wurde 1

und wenn sich die Entwicklung so fortsetzt, wird aus 5 bald 1 geworden sein:

(die Grenzbereiche füllen sich bereits mit Wasser)

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Waldwanderung der Naturschutzjugend

Bei strahlendem Sonnenschein erkundete die Naturschutzjugend den Wald zwischen Süsterseel und Mindergangelt. Josef Wiese führte die interessierten Kinder und lieferte zahlreiche Informationen. In erster Linie

Erfolgreicher Steinkauzschutz

Der natürliche Lebensraum des Steinkauzes und damit die Voraussetzungen zum Weiterbestehen dieser Art nimmt stetig ab. Mitglieder des Nabu Selfkant e.V. haben in den letzten