,

eingesamte Birken, Kiefern, noch im Boden steckende Brombeerwurzeln ... haben sichebenfalls wieder breit gemacht;
wir vom NABU RSK haben es uns zur Aufgabe gemacht, in Absprache zum aktuellen Forst- und Wirtschaftsplandieses dieses wertvolle und immer seltener werdende  Kleinod “Heide” jährlich vor weiterer – bzw. Wiederverbuschung zu bewahren;

 vor gut einem Jahr gefällte Birken zeigten mittlerweile enormen Wiederausschlag

(Fotos 5 – 9 : Werner Jansen)

und als dann Schnee und Eis verschwunden waren, machen uns solche Fotos natürlich besonders stolz, bestätigen unsere Absicht: Heide(wieder)austrieb vom Feinsten!

Kolbenbärlapp verschont,

 

doch das Tollste übrigens dieser bisher noch nicht bekannte, ganz frische Kolbenbärlapp-Standort

 

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Erlebnisse auf dem Klosterhof

Im September stellte die Naturschutzjugend Apfelsaft her. Dazu wurden zunächst Bio-Äpfel auf einer Streuobstwiese gepflückt. Im Klosterhof Gangelt wurden die Äpfel zerkleinert und ausgepresst. Der