Der gebänderte Pinselkäfer (aus der Familie der Blatthornkäfer - Scrabaeidae) ist eigentlich auf Waldlichtungen im Bergland (gebietsweise) häufig, wo er auf Blüten der Waldwiesen und -ränder lebt,  hier im Juni/Juli vorzugsweise Doldenblüten besucht und sich von deren Pollen ernährt.
Er ist etwa 9 - 12 mm lang; die schwarze Zeichnung auf den hellgelben bis tieforangenen Flügeldecken kann variieren.

 

Der restliche Körper ist mit gelben und weißen Haaren besetzt, wodurch er Hummeln z.B. ähnlich sieht, was ihn vor Fressfeinden schützt!?

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Waldwanderung der Naturschutzjugend

Bei strahlendem Sonnenschein erkundete die Naturschutzjugend den Wald zwischen Süsterseel und Mindergangelt. Josef Wiese führte die interessierten Kinder und lieferte zahlreiche Informationen. In erster Linie

Erfolgreicher Steinkauzschutz

Der natürliche Lebensraum des Steinkauzes und damit die Voraussetzungen zum Weiterbestehen dieser Art nimmt stetig ab. Mitglieder des Nabu Selfkant e.V. haben in den letzten