Graureiher (Ardea-cinaria) - immer noch auch Fischreiher genannt- ist eine Vogelart aus der Ordnung der Schreitvögel (Ciconiiformes). Mit eionet Körperlänge von 90 - 98 cm ist er fast storchengroß; gewicht: ca. 1 - 2 kg, Flügelspannweite ca. 1,75 - 1,95 m.

Graureiher (Ardea cinerea; nl.: Blauwe reiger) gehören zur Ordnung der Schreitvögel (Cioniiformes), sind mit einer Körperlänge von 90 – 98 cm, einer Flügelspannweite von 175 – 195 cm etwa storchengroß, wiegen ca. 1 – 2 kg;

Der Abflug wird mit einigen Sprüngen eingeleitet, sie fliegen dann mit langsamen Flügelschlägen, mit bis auf die Schultern zurückgezogenem Kopf, einem s-förmig gekrümmten Hals – begleitet oft von einem lauten, rauen “chraik”.

Graureiher kommen gleichermaßen an Süßgewässern im Landesinnern, an Flussmündungen sowie in Küstenregionen vor, in den letzten Jahren vermehrt sogar im Siedlungsbereich, in Gärten, wo sie -allerdings verhasst- den Koi-Bestand manchen Fischteichs “regeln”! Man sieht, ihr Anspruch an den Lebensraum ist gering, Nähe zu Gewässern mit Flachwasserzonen, verhältnismäßig große Beute, 4 – 5 eisfreie Gewässer sollten allerdings gegeben sein.

(Foto: Peter Fischer)

 

(Foto: PeFi)

an der Millener Gracht (4 Fotos: Wil Quaedackers)

 Reiherkolonien sind sehr lebhaft. Zwischen den Vögeln einer Kolonie herrscht ständig “Streit”, da sie sich untereinander ständig das Nistmaterial streitig machen. Auf der anderen Seite hilft ihnen ihr geselliges Zusammenleben im Abwehrkampf z.B. gegen Krähen, die sich oft für die unbewachten Eier “interessieren”.

 

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Unerwartete Begegnung im Kalkmoerasgebiet

Unerwartete Begegnung im Kalkmoerasgebiet Ein Bericht von Uwe Huchel Unmittelbar am NSG in Schalbruch wurde in den Niederlanden eine große künstliche Wasserfläche angelegt. Umgeben von

Zusammenarbeit mit APT Aluminium in Gangelt

Zusammenarbeit mit APT Aluminium in Gangelt Schon seit einiger Zeit engagiert sich die Geschäftsleitung von APT Aluminium in allen Unternehmensbereichen für mehr Nachhaltigkeit. So war