Es gibt ihn tatsächlich: srcset= Ilex aquifolium < ist der einzige immergrüne Laubbaum in Deutschland!Fürviele unbekannt ist auch, dass die > Stechpalme < bei uns ein Waldbaum ist, der schattige, humose Standorte bevorzugt - leider ist sie keine Baumart für den Witrtschaftswald, deswegen fast verschwunden! .eutschland" width="640" height="480">Es gibt ihn:  > Ilex aquifolium < ist der einzige immergrüne Laubbaum in Deutschland! Er bevorzugt  nährstoffreiche, humose, kalkarme, auch steinige Lehmböden, lockere, schattige Standorte! Die > Stechpalme < ist auf allen Kontinenten mit Ausnahme von Australien verbreitet – sollte er eigentlich auch in Deutschland, da er aber nicht in den Wirtschaftswald “passt”, ist er bei uns leider nur noch  selten  anzutreffen. (Foto: Wikipedia)

Stechpalmen wachsen aufrecht, ein- oder mehrstämmig, als 1 m hoher Strauch oder 10 bis 15 m hoher Baum. Wie bei vielen winterharten Pflanzen sind die Blätter ziemlich dick und ledrig, mit dunkelgrüner, glänzender Ober-, gelbgrüner Unterseite. Interessant ist, dass sowohl gezahnte, im Bereich der Blütenstände als auch ungezahnte, also glattrandige Blätter vorkommen - abhängig von der Höhe des Astes: Niedrige Blätter sind stachelig, hohe nicht.
Ilex-Arten sind zweihäusig; ihre Büten sind unscheinbar, nur 8 mm groß, weiß bis rötlich, stehen in den Achseln der Blätter des Vorjahres, blühen von Mai bis Juni, werden von Insekten bestäubt. 

 

Die typischen Früchte: 8 - 10 mm groß, rot glänzend, saftige Steinfrüchte; nach mehreren Frosttagen werden sie weich und so für Vögel verzehrbar, sind den ganzen Winter ein wichtiges Winterfutter; Rotkehlchen, Amseln, Drosseln ... tragen oft zur Verbreitung bei.
Passend zum 4. Advent: Ilex (auch als Winterbeere, Hülsdorn oder Stechhülse bekannt) mit roten glänzenden Beeren - die Weihnachtsdekoration! 

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Waldwanderung der Naturschutzjugend

Bei strahlendem Sonnenschein erkundete die Naturschutzjugend den Wald zwischen Süsterseel und Mindergangelt. Josef Wiese führte die interessierten Kinder und lieferte zahlreiche Informationen. In erster Linie

Erfolgreicher Steinkauzschutz

Der natürliche Lebensraum des Steinkauzes und damit die Voraussetzungen zum Weiterbestehen dieser Art nimmt stetig ab. Mitglieder des Nabu Selfkant e.V. haben in den letzten