Vom Acker zur Bienenweide...

Im letzten Jahr war das Projekt bereits ein voller Erfolg, da hunderte von Insekten in unserer Blumenwiese zu sehen und zu hören waren.

Was müssen Sie dafür tun? Sie erwerben auch dieses Jahr 2021eine Patenschaft für einen Quadratmeter Blumenwiese bei uns und wir übernehmen die Arbeit und stellen die Fläche zur Verfügung!

Da unser Projekt keine staatlichen Fördergelder bekommt und dennoch mit vielen Kosten verbunden ist, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Wie Sie das tun können, erfahren Sie im letzten Abschnitt „Helfen sie uns den Bienen zu helfen!“

Zusätzlich sammelten fleißige Bienen der Westzipfelimkerei den Honig, den man in der Imkerei und bei uns (Familie Peulen) neben Kartoffeln aus eigenem Anbau und Eiern von freilaufenden Hühnern aus Gangelt erwerben kann.

Die Naturfotografin E. Fiorone aus Schalbruch hat die Bienenwiese mit sehr schönen Bildern für uns dokumentiert. Sie finden wunderschöne  Naturfotos der Region unter der Homepage www.naturfotografie-fiorone.de. Hier die schönsten Aufnahmen unserer Bienenweide. (Weitere können auf der Homepage der Imkerei angesehen werden.)

Hier nochmal die Erklärung wie es bereits im vergangenen Jahr funktioniert hat.

Was wir wollen:

0,34ha bis 0,97ha Ackerland soll für eine Vegetationsperiode (Blühzeit Mai bis Oktober) nicht als herkömmliche landwirtschaftlich genutzte Fläche bestellt werden, sondern den Bienen und anderen Insekten als Blühfläche zur Verfügung gestellt werden.

Was wir bieten:

Einsaat und Pflege der Bienenweide durch den landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Peulen Aufstellung von Bienenbeuten durch die Westzipfel Imkerei Dokumentation des Ablaufs auf der www.westzipfel-Imkerei.de/bienenweide und facebook

Was wir brauchen:

Paten, die uns helfen das Projekt finanziell zu stemmen Mit einer Patenschaft über beliebig viele qm der Bienenweide übernehmen sie mit    Verantwortung. Für nur 1,50€ pro Quadratmeter (1€/m² ab 20m²) können sie dafür sorgen, dass   Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten ein Lebensraum geboten wird, der in den letzten Jahrzehnten immer weniger geworden ist.

Jeder Quadratmeter bietet Schutz und Nahrung für die Tiere. Darum haben wir uns, als Kooperation zwischen Landwirtschaft und Imkerei, entschieden, mehrere Fläche den Tieren zur Verfügung zu stellen und so unseren Beitrag zum Tierschutz zu leisten. Leider gibt es hierzu keine Fördergelder, da nur die kleinen Blühstreifen Unterstützung erhalten. Laut verschiedener Naturschutzorganisationen sind diese aber nicht so wertvoll, wie eine große Blühfläche.

Darum benötigen wir ihre Hilfe…

Helfen sie uns den Bienen zu helfen!

Ablauf:

Bis zum Ende April/ Anfang Mai können Patenschaften für die laufende Vegetationsperiode übernommen werden. Hierzu besuchen sie unsere homepage unter www.westzipfel-imkerei.de/bienenweide/ und klicken auf den Button „Patenschaft abschließen“. Oder sie kommen persönlich zu unserem Hof Familie Peulen, Hochstraße 63, 52538 Selfkant-Schalbruch oder in das „Honiglädchen“, Engelbertstraße 33, 52538 Selfkant Isenbruch.

Nach Eingang der Spende werden Namen und Ort, mit ihrer Zustimmung (oder anonym) in unserer Patenliste veröffentlicht. Auf der Homepage, Instagram und Facebook kann der Verlauf (Aussaat, Blüte, Honigernte, etc.) zeitnah verfolgt werden. Die Patenschaft endet im Winter, wenn das Feld für die kommende Saison wieder vorbereitet werden muss.

Bei Erfolg des Projektes steht einer Neuauflage 2022 auf neuen Flächen nichts im Wege. Kontakt: bienenwieseimselfkant@gmx.de

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Unerwartete Begegnung im Kalkmoerasgebiet

Unerwartete Begegnung im Kalkmoerasgebiet Ein Bericht von Uwe Huchel Unmittelbar am NSG in Schalbruch wurde in den Niederlanden eine große künstliche Wasserfläche angelegt. Umgeben von

Zusammenarbeit mit APT Aluminium in Gangelt

Zusammenarbeit mit APT Aluminium in Gangelt Schon seit einiger Zeit engagiert sich die Geschäftsleitung von APT Aluminium in allen Unternehmensbereichen für mehr Nachhaltigkeit. So war