Bei Frau Lehnen in Waldenrath haben Schleiereulen ein neues Zuhause. Ein Bericht von F.J. Schmitz

Der Nabu Selfkant freut sich immer, wenn Bürger einen Beitrag zum Schutz der einheimischen Eulen leisten wollen.

 1

Frau Gertrud Lehnen aus Waldenrath auf der Aachener Straße konnte schon seit längerer Zeit Schleiereulen auf ihrem Heuboden beobachten. Aus diesem Grund wandte sie sich nun an die NABU-Gruppe Selfkant,  ob es Sinn macht, dort für diese Eulen eine Nistmöglichkeit zu schaffen. Hermann Josef Schmitz guckte sich daraufhin die Örtlichkeit an. Dass sich hier Schleiereulen aufhalten war sofort am Gewölle zu erkennen.

Schnell war hier ein Platz für einen Nistkasten gefunden. Schon wenige Tage später wurde der Schleiereulennistkasten von Frau Lehnen und H.J. Schmitz montiert. Es besteht  jetzt eine reelle Chance, dass die Schleiereulen schon bald den Nistkasten beziehen werden, um dann mit dem Brutgeschäft zu beginnen.

3

Der Schutz der einheimischen Eulen und Vögel war schon immer eine Herzensangelegenheit von Frau Lehnen. Hier haben die verschiedensten Vögel, wie z.B. Schwalben, Rotkehlchen und Meisen ein Zuhause  gefunden.

Jetzt im Winter haben sich sogar Fledermäuse hier eingefunden. Ein Winterquartier (sehr interessant!!!). 🙂

Ihr Engagement für die einheimischen Eulen hat der NABU mit der Plakette   „Eulenfreundliches Haus“  gewürdigt.

2

Vielen Dank für ihren Einsatz für die einheimische Natur!

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Waldwanderung der Naturschutzjugend

Bei strahlendem Sonnenschein erkundete die Naturschutzjugend den Wald zwischen Süsterseel und Mindergangelt. Josef Wiese führte die interessierten Kinder und lieferte zahlreiche Informationen. In erster Linie

Erfolgreicher Steinkauzschutz

Der natürliche Lebensraum des Steinkauzes und damit die Voraussetzungen zum Weiterbestehen dieser Art nimmt stetig ab. Mitglieder des Nabu Selfkant e.V. haben in den letzten