Eine neue Blumenwiese am Klosterhof Vianobis in Gangelt - ein Bericht von Maria Jacobs

Am 3. Mai 2020 wurden viele lokalen Wildblumensamen im Klosterhof Vianobis gemischt. Das war schon relativ spät. Aber wir wollten unbedingt auf eine hübsche Lieferung von Kornblumensamen warten. Am 5. Mai wurden die Samen dann eingesät. Die Fläche wurde dann am 19. Mai wegen der Dürre bewässert. Sonst hätten sich die Samen  nicht entwickeln können. Am 25. Mai waren erfreulicherweise dann die ersten Pflanzen zu sehen. Trotz fehlendem Regen haben die Pflanzen es also doch geschafft! Mitte Juni gab es dann ausreichend Regen. Die Pflanzen haben das Wasser dankbar aufgenommen und die Wachstumsrückstände aufgeholt. (siehe Bilder mit vielversprechendem Grün und Knospen).

Außerdem gibt es Pflanzen auf der Wiese die hier immer schon wachsen. Diese profitieren von der Ruhe, weil es jetzt keine landwirtschaftliche Aktivitäten mehr gibt. Die Pflanzen blühen bereits und werden von Schmetterlingen, Käfern, Schwebefliegen, Bienen und Hummeln angeflogen. Viele Vögel besuchen nun diese Wiese, da sie wissen, dass sie hier einen gut gedeckten „Insektentisch“ vorfinden.

Hier die Bilder:

stengelumfassende Taubnessel
Taubnessel
Wicke
Wicke
Sonnenblume
Sonnenblume
Kamille
Kamille
Kornblume
Kornblume
Klee
Klee
Sonnenblume
 Sonnenblume

Maria hat heute ein Bild der sich prächtig entwickelnden Blumenwiese geliefert:

maria

Einfach super.

Vielen Dank allen Beteiligten!

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Waldwanderung der Naturschutzjugend

Bei strahlendem Sonnenschein erkundete die Naturschutzjugend den Wald zwischen Süsterseel und Mindergangelt. Josef Wiese führte die interessierten Kinder und lieferte zahlreiche Informationen. In erster Linie

Erfolgreicher Steinkauzschutz

Der natürliche Lebensraum des Steinkauzes und damit die Voraussetzungen zum Weiterbestehen dieser Art nimmt stetig ab. Mitglieder des Nabu Selfkant e.V. haben in den letzten