Vogelkundliche Wanderung des NABU-Selfkant e.V. am 1. Mai 2019

Traditionelle ornithologische Maiwanderung des

NABU Selfkant e.V.

450px-Ratheim_Adolfosee

Die traditionelle ornithologische Maiwanderung der aktiven NABU Ortsgruppe Selfkant schaut mal in die Vogelwelt anderer Biotope der Heimat.

Aus einer Kiesabgrabung ist der Adolfosee entstanden. Der See bei Ratheim, im Zentrum des Kreises Heinsberg ist ein wichtiger Rastplatz für viele Wasservögel. Unmittelbar an der Rur gelegen können Vögel am Fluss sowie am See beobachtet werden. Erwartet werden viele Gänse, Schwäne, Enten, und Taucherarten aber auch viele Kleinvögel, die die umliegenden Gehölze und auch Offenlandbereiche wie Wiesen und Felder nutzen. Mit viel Glück kann noch der ein oder andere späte Zugvogel gesichtet werden.

Der Adolfosee ist annähernd L-förmig; die größte Breite liegt bei ca. 800 m, die größte Längserstreckung bei ca. 590 m. Der See sowie seine Uferbereiche sind als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Auf der Führung sollen auch Tipps zur Vogelbeobachtung gegeben und Erfahrungen ausgetauscht werden.

Wir treffen uns am 01.05.2019 um 8.00 Uhr am Parkplatz, Adolfosee, am Ende des Ziegelwegs in Hückelhoven-Ratheim.

Die Führung übernehmen Theo Reinartz und Thomas Henkens.

Bitte denkt daran wasserfestes Schuhwerk oder Stiefel mitzubringen, sowie an wetterfeste Kleidung. Auch ein Fernglas sollte nicht vergessen werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Führung ist auch für Anfänger der Vogelbeobachtung und junge Familien geeignet! Die Wanderung ist leider nur bedingt barrierefrei.

Das Beobachtungsergebnis kann in der folgenden Woche auf der Internet-seite der NABU – Gruppe Selfkant e.V. eingesehen werden.

Wir freuen uns auf euch!

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Besuch einer Wildvogelstation

Im März besuchte die Naturschutzjugend eine Wildvogelstation, wo sich Karen Buelles um verletzte oder aus dem Nest gefallene Vögel kümmert. Obwohl es zu dieser Jahreszeit

Hausrotschwanz

“Ursprünglich war der Hausrotschwanz ein Bewohner des steinigen Berglandes. Mittlerweile hat er Gebäude in Dörfern und Städten als Lebensraum erobert und ist auch in Gärten

Kiebitze im Selfkant

„Kiebitze kehren Anfang März aus dem Wintergebiet zurück. Zu dieser Zeit kann man die Männchen bei ihren akrobatischen Balzflügen beobachten. Sie fliegen steil auf und