Kopfweidenpflege lohnt sich!

Wie auf diesem Bild zu sehen, hat sich ein Buntspecht in einer alten Kopfweide eine Bruthöhle gezimmert. Auch wenn der Specht sie nicht beziehen sollte, so wird sie eventuell Brutstätte für Fledermäuse, Hornissen, Kleiber, Bilche… sein! P1000344 P1000342 Am 16.01.2016 haben sich wieder 12 fleißige NABU-laner ans Werk gemacht und die ersten Kopfweiden in Selfkant-Schalbruch geschneitelt. Vielen Dank an Frank, der uns mit Brötchen versorgt hat!! Alles Weitere sagen die nachfolgenden Bilder: P1000331 P1000332 P1000334 P1000335 Der nächste Einsatz ist am 30.01.2016 an gleicher Stelle! Hoffentlich melden sich dann wieder viele Naturfreunde!    

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Erlebnisse auf dem Klosterhof

Im September stellte die Naturschutzjugend Apfelsaft her. Dazu wurden zunächst Bio-Äpfel auf einer Streuobstwiese gepflückt. Im Klosterhof Gangelt wurden die Äpfel zerkleinert und ausgepresst. Der