Der Biber ist im Rodebach bei Millen aktiv.

Nach dem starken Regen setzte ich mich auf´s Fahrrad und fuhr entlang des Rodebaches Richtung Millen.

Die frischen Spuren des Bibers waren unverkennbar. War er denn gar nicht weg? Schon im letzten Jahr habe ich Biberspuren bis hinauf nach Tüddern an Weiden entlang des Rodebaches gesehen. Vielleicht hat er sich ja im Parkbos Millen aufgehalten. Die Ufer der Gewässer sind teilweise nicht bzw. kaum einsehbar. Leider sind die Fotos nicht besonders gut, eher schlecht. Doch sind sie Beweis genug! Vielleicht findet sich ja auch bald eine Biberfamilie ein und wandert weiter bachaufwärts Richtung Gangelter Bruch? Wieder eine Bereicherung unserer heimischen Natur!

Biber 1 Biber 2 Biber 3 Biber 4

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Weiteres Eulenfreundliches Haus

Weiteres Eulenfreundliches Haus Plaketten „Eulenfreundliches Haus“ und „Hier sind Schwalben willkommen“ verliehen. Herr Meurers aus Höngen meldete sich bei Thomas Henkens vom NABU Selfkant. Auf seinem

Saison für Rehkitze beginnt

Saison für Rehkitze beginnt Rehkitze leben gefährlich. Nicht nur Landmaschinen sind eine Gefahr für die Tiere, sondern auch Menschen und ihre Hunde. Ein Appell von

Ideen für die Umwelt

Es gibt nie genug Ideen für die Umwelt etwas Gutes zu tun M. Houben hatte eine Idee, wie man aus einem alten Wagenrad ein Insektenhotel