Auch in diesem Jahr haben sich einige Leute der NABU-Gruppe RSK dazu bereit erklärt die Heide in Mindergangelt von Sämlingen von Birken, Erlen und vor allem von Kiefern zu befreien. Würde dies nicht geschehen, so würde es diese Heideflächen in naher Zukunft nicht mehr geben. Diese Arbeit bedeutet allerdings jede Menge “Handarbeit”, denn jeder einzelne Sämling wurde wenn möglich per Hand ausgezogen oder aber mit einer Hacke entfernt. In diesem Jahr waren es besonders viele Sämlinge, die wir “rupfen” mussten! Zur Beseitigung der Brombeersträucher und der dickeren Bäumchen wurde je eine Motorsäge sowie ein Freischneider eingesetzt, da diese Pflanzen per Handarbeit nicht zu entfernen waren!

Zur selben Zeit fand auf unserer Streuobstwiese der Pflegeschnitt und das Säubern statt. Hierzu mehr in einem folgenden Bericht!

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen der Heide bei folgenden Personen herzlich bedanken:

Markus, Aleksandra, Louis, Peter, Frank, Josef J., Pefi!

Hier nun einige Bilder (Frank Donkers, Tom):

Heide 1

Heide 2

Heide 3

Heide 4

Heide 5

Heide 6

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Unerwartete Begegnung im Kalkmoerasgebiet

Unerwartete Begegnung im Kalkmoerasgebiet Ein Bericht von Uwe Huchel Unmittelbar am NSG in Schalbruch wurde in den Niederlanden eine große künstliche Wasserfläche angelegt. Umgeben von

Zusammenarbeit mit APT Aluminium in Gangelt

Zusammenarbeit mit APT Aluminium in Gangelt Schon seit einiger Zeit engagiert sich die Geschäftsleitung von APT Aluminium in allen Unternehmensbereichen für mehr Nachhaltigkeit. So war