Es ist für dieses Jahr geschafft – allerdings nur das, was die Pflege der Kopfweiden 

im Gangelter Bruch betrifft, die in diesem Jahr “an der Reihe waren”!

Die nächsten Einsätze warten schon auf die zahlreichen fleißigen Helfer des NABU-RSK.

Auf dem Programm steht u.a.: Pflege unserer Biotope im Gangelter Bruch – hier Freischneiden

der zuwachsenden Wasserflächen, Lebensraum bzw. Platz schaffen für den hier erfolgreich

wieder angesiedelten Gagel…

Weiter geht es dann in den Selfkant, wo ebenfalls Kopfweiden geschnitten werden.

Die kommenden Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Es kommt auch immer ein

wenig auf die Wetterlage an!

Wir freuen uns auf jeden Helfer, der sich durch seinen Einsatz für den Erhalt unserer

heimischen Natur einsetzen möchte!

Wenn man schon bei vielen Kopfweideneinsätzen dabei war, dann entwickelt sich bei manchen

Leuten schon eine recht enge Beziehung zu diesen Bäumen, wie man auf diesem Bild deutlich erkennen

kann!

Na dann, bis zum nächsten Einsatz!

Wir freuen uns auf euch!! 

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Besuch einer Wildvogelstation

Im März besuchte die Naturschutzjugend eine Wildvogelstation, wo sich Karen Buelles um verletzte oder aus dem Nest gefallene Vögel kümmert. Obwohl es zu dieser Jahreszeit

Hausrotschwanz

“Ursprünglich war der Hausrotschwanz ein Bewohner des steinigen Berglandes. Mittlerweile hat er Gebäude in Dörfern und Städten als Lebensraum erobert und ist auch in Gärten

Kiebitze im Selfkant

„Kiebitze kehren Anfang März aus dem Wintergebiet zurück. Zu dieser Zeit kann man die Männchen bei ihren akrobatischen Balzflügen beobachten. Sie fliegen steil auf und