hier Weibchen: bis zu 25 mm lang, charakteristisch: gelb-weiß gestreifter Hinterleib, mit schwarzen Querbändern wespenähnlich gezeichnet; Vorderleib: silbrig-weiß behaart;

hier Männchen: nur etwa 6 mm lang, hellbraun, undeutlich dunkel gezeichnet;

W. bevorzugt sonnige, offene Standorte mit niedriger Vegetation und hohem Heuschreckenaufkommen (daraus besteht vor allem ihre Beute, auch Bienen und Wespen, Fliegen, Schmetterlinge, Libellen, Heupferde), trockenen wie feuchten Untergrund;

W. sind giftig, ihr Gift ist allerdings für den Menschen ungefährlich, weil die Giftklauen dessen Haut nicht zu durchdringen vermögen; theoretisch ist ein Giftbiss möglich (an dünnen Hautstellen wie Ohrläppchen), was zu Schwellungen, Rötungen führen kann.

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Naturschutzjugend im September

Im September unterstützte die Naturschutzjugend die Apfelsaftaktion des NABU Selfkant. Die 20 fleißigen Mädchen und Jungen pflückten in einer Streuobstwiese etwa 400 kg Äpfel. Anschließend

Apfelversaftung 2023

Nach Schätzungen verrotten drei Viertel der Apfel auf noch vorhandenen Streuobstwiesen als Fallobst. Abhilfe verspricht sich der Nabu Selfkant von einem mobilen Versaftungsmobil, Die Anlage

Monatstreffen

Monatstreff im September fällt aus

Achtung: Der Monatstreff im September fällt aus! Aufgrund der aktuellen Terminlage fällt der Monatstreff im September aus. Die Einladung zum Oktobertermin erfolgt zeitnah!