(Foto: ipernity com)
(Fotos: ipernity com)

Am Sonntag, dem 13.02.2011, startet der NABU RSK wieder seine traditionelle Frühjahrsbustour, in diesem Jahr zu den Wildgänsen am Niederrhein! Kaum eine andere Vogelfamilie fasziniert den Menschen so wie Wildgänse: Gedichte, Mythen, Erzählungen (“Nils Holgersson”) … oder letztlich  noch der Kinoerfolg “Nomaden der Lüfte” zeugen davon.

Nahezu unvorstellbar, dass sich fast vor unserer Haustür, dazu in einem der am dichtesten besiedelten Gebiete Europas, bis zu 180.000 arktische Gänse (bis zu 135.000 Blässgänse (= 30% des westeuropäischen Bestandes!), rd. 15-30.000 Saat-, 5.000 Grau-, je 1.000 Nil- und Weißwangen-, vereinzelt auch Kurzschnabel-, Rothals-, Ringel-, Kanada- und Zwerggänse aufhalten, um hier Nahrungsreserven zu speichern vor ihrem unglaublichen Zug über das Baltikum, Weißrussland bis in die arktische Tundra zu ihren Brutgebieten!

arkt. Wildgänse 2

Natürlich werden auch viele andere Wintergäste (Kormorane, Säger, Reiher, Schwäne, Kiebitze, Uferläufer, Weißstörche (!), Tauch- und Schwimmenten, Bläss- und Teichrallen, Brachvögel … u.v.m. ) zu beobachten sein.

Fachkundige Mitarbeiter der “Naturschutzstation Kranenburg” werden durch eine rd. zweieinhalbstündige Busexkursion dieses Naturschauspiel ermöglichen (Fahrten mit Spezialisten zu den besten Beobachtungs- und Gänseweiden, dadurch kein Stress für Teilnehmer, aber auch störungssensible Gänse!).

Nach einem Mittagsimbiss vor Ort runden Infos über die Arbeit der Station und/oder ein individueller Aufenthalt in Kranenburg selbst den Tag ab.

(die Tour ist erfreulicherweise bereits ausgebucht (Stand: 31.01.)!)

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein seltener Gast

Ein seltener Gast Eine Beobachtung von Dieter Scherrers  In der vergangenen Woche hat Dieter Scherrers eine Beobachtung gemacht, die für unsere Region mit Sicherheit eine

Aus der Singvogelpflegestation

Aus der Singvogelpflegestation Ein Bericht von Silke Beckers In diesem Jahr habe ich 581 (!!) Vögel aufgenommen. Aufgrund der großen Menge der hilfsbedürftigen Vögel hatte

Arbeiten zum Erhalt der Heide

Arbeiten zum Erhalt der Heide Heidelandschaften können nur durch eine ständige Pflege der Heideflächen erhalten werden. Ohne Pflegemaßnahmen würde die Heide verbuschen und in kürzester