Die ursprünglichen Landwirtschaftsflächen mit kleinen Äckern, Sträuchern und Hecken war ideal für die kleinen Hühnervögel. Insektensterben und eine intensivierte Landwirtschaft machen es heute dem Rebhuhn schwer. Vielerorts gelten Rebhühner als ausgestorben. Der europäische Rückgang seit 1980 wird auf 91 Prozent geschätzt. (Quelle Nabu) Was können wir machen um den weiteren Rückgang aufzuhalten. “In erster Linie muss der Lebensraum so gestaltet werden, dass er ein Brutgeschäft gewährleistet. Dies bedeutet, dass ein großes, vielseitiges Nahrungsangebot ebenso wie Deckung zur Verfügung stehen.”  Zeitschrift “VÖGEL” 02/2022 Seite 12 ff

Bilder aufgenommen am 14.3.23 bei Breberen

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Nachbelichtet – Obstbäume in Form gebracht

Am 29. Februar arbeiteten Drittklässler von der Birgdener Schule der Begegnung gemeinsam mit ihrer Lehrerin Chantal Claßen in der Streuobstwiese des Geländes Aan d´r Heggeströper.

Besuch einer Wildvogelstation

Im März besuchte die Naturschutzjugend eine Wildvogelstation, wo sich Karen Buelles um verletzte oder aus dem Nest gefallene Vögel kümmert. Obwohl es zu dieser Jahreszeit