Die neue Saison 2019/2020 wurde mit der Heidepflege in Mindergangelt eingeleutet

Am Samstag, den 5.10.2019 trafen sich wieder 15 treue Helfer, um die Heideflächen in Mindergangelt vor der Verbuschung zu bewahren. Hier wurde jedem klar wie anstrengend aktiver Naturschutz sein kann. Obwohl wir eigens gebaute Gerätschaften dabei hatten, zeigte sich die Arbeit erneut als sehr kräftezehrend. Dennoch schafften es die fleißigen NABUlanerInnen einen Großteil der jungen Birken und Kiefern oftmals samt Wurzeln aus dem Boden zu ziehen. Hierbei war der Regen der letzten Tage sehr hilfreich, da der Boden etwas weicher war als befürchtet und somit die Pflanzen besser aus dem Erdreich herausgezogen werden konnten.

Hier nun die Bilder des gestrigen Einsatzes:

Gut versteckt liegt sie im Wald, die Heide in Mindergangelt
Gut versteckt liegt sie im Wald, die Heide in Mindergangelt

H 1a

H 2 

Kaum da, schon beginnen die Arbeiten.
Kaum da, schon beginnen die Arbeiten.
Mit dem Freischneider wurden Brombeeren, Kiefern und Birken entfernt
Mit dem Freischneider wurden Brombeeren, Kiefern und Birken entfernt
Die ausgezogenen Pflanzen wurden allesamt aus der heide getragen, um einen Nährstzoffeintrag zu vermeiden. heide braucht einen mageren Standort.
Die ausgezogenen Pflanzen wurden allesamt aus der Heide getragen, um einen Nährstoffeintrag zu vermeiden. Heide braucht einen mageren Standort.
Mit Planen und
Mit Planen und
mit Körben wurden die Pflanzen gesammelt, um danach aus der Heide gebracht zu werden.
mit Körben wurden die Pflanzen gesammelt, um danach aus der Heide gebracht zu werden.
Franz Josef sammelte für das Kloster Kiefern zur Dekoration.
Franz Josef sammelte für das Kloster Kiefern zur Dekoration.
Gefrühstückt wurde natürlich auch. Helga hat es möglich gemacht!
Gefrühstückt wurde natürlich auch. Helga hat es möglich gemacht!
Dabei wurde geplaudert und gefachsimpelt.
Dabei wurde geplaudert und gefachsimpelt.

Euch allen danken wir für eure tolle Hilfe.

Der nächste Einsatz findet am 26.10.2019 um 9,30 Uhr in Mindergangelt statt. Auch hier sind wir wie immer auf Hilfe angewiesen. Wir freuen uns auf euch!!

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Waldwanderung der Naturschutzjugend

Bei strahlendem Sonnenschein erkundete die Naturschutzjugend den Wald zwischen Süsterseel und Mindergangelt. Josef Wiese führte die interessierten Kinder und lieferte zahlreiche Informationen. In erster Linie

Erfolgreicher Steinkauzschutz

Der natürliche Lebensraum des Steinkauzes und damit die Voraussetzungen zum Weiterbestehen dieser Art nimmt stetig ab. Mitglieder des Nabu Selfkant e.V. haben in den letzten