Terminplan für die Saison 2019/ 2020

Terminplan des „NABU-Selfkant e.V.“ (2019/20)  

– Biotop- und Kopfweidenpflege  –  Veranstaltungen  – Artenschutzprojekte

Datum:

Aktion / Veranstaltung:

Orga. / Zeit / Einsatzort / Treffpunkt ..:

05.10,´19Heidepflege  in Mindergangelt9,30 Uhr 1. Parkplatz hinter dem „Wildparkschild“
26.10.Kopfweidenpflege ca 9 KW und Schneiden der Sträucher am Schwalbenhotel9,30 Uhr an der Dahlmühle in Gangelt
02.11.Kopfweidenpflege 46 KW9,30 Uhr an der Dahlmühle
16.11.Kopfweidenpflege 46 KW9,30 Uhr an der Dahlmühle
30.11.Kopfweidenpflege 46 KW oder Pumpstation Selfkant 17 KW9,30 Uhr an der DahlmühleOder 9,30 Uhr Selfkant –Tüddern, Rodebachstraße, Pumpstation Richtung Millen
14.12.Vorbereitung 9. Naturwerktag9,30 Uhr Parkplatz vor der Etzenrather Mühle
04.01.´20Isenbruch ca. 10 KW9,30  Uhr Grüner Weg in Isenbruch
18,01.Pumpstation Selfkant9,30 Uhr Selfkant –Tüddern, Rodebachstarße Pumpstation Richtung Millen
08.02.Brücke zwischen Tüddern und Millen 2 riesige KW9,30 Uhr Selfkant – Millen  in der Nähe des Reiterhofes
29.02.9. grenzüberschreitender Natur(werk)tag(NABU S.- ist Organisator)9,30 Uhr Parkplatz vor der Etzenrather Mühle
14.03.Pflege der StreuobstwiesenIn den Gewerbegebieten Gangelt-West und Gangelt Nord
Mo, 06.04.MGV18.30 h, Infocenter Gangelt
1. Mai 20201. MaiwanderungTreffpunkt 7°° Uhr  „Märchenpfad“ in Haaren

 

Bitte mitbringen:         Wetterfeste Kleidung, gute Laune,  Bereitschaft zu „handfester Naturschutzarbeit“!

NABU-Monatstreff am jeweils 2. Dienstag des Monats, 19.00 h, „Brommler Mühle“ (Mindergangelt), 

für alle Interessierten   

Kontakte:

H. Hostenbach:          178-5442932

Th. Henkens:              02456 – 4415 

 

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Waldwanderung der Naturschutzjugend

Bei strahlendem Sonnenschein erkundete die Naturschutzjugend den Wald zwischen Süsterseel und Mindergangelt. Josef Wiese führte die interessierten Kinder und lieferte zahlreiche Informationen. In erster Linie

Erfolgreicher Steinkauzschutz

Der natürliche Lebensraum des Steinkauzes und damit die Voraussetzungen zum Weiterbestehen dieser Art nimmt stetig ab. Mitglieder des Nabu Selfkant e.V. haben in den letzten