Information über die NABU-Aktion „Eine Radtour auf dem Weg der Störche“

Logo2

Hier die Bilder der Abfahrt. Leider verspätet, da mein PC beim Onkel Doktor war:

Peter 1

Peter 2

Peter 3

Peter 4

Am 21. September startete der Vorsitzende des NABU Selfkant eine Fahrradtour, die vom Selfkant nach Marrakesch führt. Auf dem dreiwöchigen Weg werden Spenden für den Schutz der natürlichen Lebensräume gesammelt. Konkret werden von den Einnahmen Bäume

erworben, die im Anschluss von Kindern und Jugendlichen auf Flächen unserer Region „Der Selfkant“ und über die internationale Organisation „plant-for-the-planet“ auch darüber hinaus gepflanzt werden. In diesem Zusammenhang sind auch Baumpatenschaften geplant. Ziel der Aktion ist es, junge Menschen für den aktiven Naturschutz zu begeistern.

Die Tour kann im Internet auf der Website „cycling-4-ature.de“ verfolgt werden. Täglich wird dort in einem Blog über die Begegnungen und Erlebnisse am Rande der Strecke berichtet. Auch ein „Spendenradar“ für Firmen und Privatpersonen ist dort eingerichtet.

Bei der Umsetzung der Pflanzaktionen sind Kindergärten, Schulen und Jugendorganisationen angesprochen, aktiv mitzuwirken. Die Pflanzaktionen finden im Herbst 2019 und Frühjahr 2020 statt und werden professionell begleitet. Entsprechende Schulprojekte können vom NABU-Selfkant mit Vorträgen und Infomaterial unterstützt werden. 

Anmeldungen und weitere Informationen über: info@nabu-selfkant.de.

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Weiteres Eulenfreundliches Haus

Weiteres Eulenfreundliches Haus Plaketten „Eulenfreundliches Haus“ und „Hier sind Schwalben willkommen“ verliehen. Herr Meurers aus Höngen meldete sich bei Thomas Henkens vom NABU Selfkant. Auf seinem

Saison für Rehkitze beginnt

Saison für Rehkitze beginnt Rehkitze leben gefährlich. Nicht nur Landmaschinen sind eine Gefahr für die Tiere, sondern auch Menschen und ihre Hunde. Ein Appell von

Ideen für die Umwelt

Es gibt nie genug Ideen für die Umwelt etwas Gutes zu tun M. Houben hatte eine Idee, wie man aus einem alten Wagenrad ein Insektenhotel