Wolfgang Davids, Forstunternehmer in Geilenkirchen hat für die einheimische Natur und den NABU-Selfkant 33 Kopfweiden geschneitelt.

Diesen Bericht wollte ich schon viel früher schreiben, doch leider konnte ich die gemachten Bilder nicht auf meinen PC kopieren. Leider gelingt es mir immer noch nicht. Moderne Technik :). Daher ein Bild aus dem Archiv (Foto hama):

K640_Kopfw.-Hama-05-72

Wolfgang Davids, selbst Naturschützer und hauptberuflich Forstunternehmer, hat für die einheimische Natur in Gangelt südlich der Dahlmühle ohne Eigennutz – sprich kostenlos – 33! Kopfweiden geschneitelt. Wir vom NABU-Selfkant können nicht mehr als Danke sagen! Ein solcher Einsatz ist nicht selbstverständlich. Wolfgang setzt sich auch nebenberuflich engagiert für den Umweltschutz ein. Da wir vom NABU –Selfkant nicht das notwendige Gerät hatten, hat sich Wolfgang spontan für diese Aufgabe bereiterklärt. Und das war einfach toll, was er da geschafft hat.

Nochmals vielen lieben Dank!!!!

Wenn sie mehr über Wolfgang Davids erfahren möchten, dann schauen sie einfach unter: http://www.kaminholz-davids.de/

 

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Weiteres Eulenfreundliches Haus

Weiteres Eulenfreundliches Haus Plaketten „Eulenfreundliches Haus“ und „Hier sind Schwalben willkommen“ verliehen. Herr Meurers aus Höngen meldete sich bei Thomas Henkens vom NABU Selfkant. Auf seinem

Saison für Rehkitze beginnt

Saison für Rehkitze beginnt Rehkitze leben gefährlich. Nicht nur Landmaschinen sind eine Gefahr für die Tiere, sondern auch Menschen und ihre Hunde. Ein Appell von

Ideen für die Umwelt

Es gibt nie genug Ideen für die Umwelt etwas Gutes zu tun M. Houben hatte eine Idee, wie man aus einem alten Wagenrad ein Insektenhotel