Wil gelang die nächste Sensationsbeobachtung in unserer Region: "Panurus biarmicus"

Bartmeise (Foto: W. Riech n. Wikipediia)
Bartmeise – meisenartiger, langschwänziger Singvogel, Bewohner großer Schilfflächen  (Foto: Wolfram Riech / n. Wikipedia)
... und dass es keiner
… und dass es nicht unbedingt “großer Schilfflächen” bedarf, beweist hier der Schilfbestand auf der Überschwemmungszone “St. Janshof”(s. ausführlicheArt. an anderer Stelle!) zwischen Mindergangelt und Schinveld, Fotostandpunkt
Bartmeisen leben in ausgedehnten Röhrichten oder Verlandungszonennährstoffer Verlandungszonen aller Art
Bartmeisen leben in ausgedehnten Röhrichten oder nährstoffreichen Verlandungszonen aller Art
vorgezoegen werden Stellen, wo Altschilfsich zu einerdichjten Deckeüber dem Boden bzw. Wasser geformt hat. Gebüsch wird nur ausnahmsweise aufgesucht
vorgezogen werden Stellen, wo Altschilf sich zu einer dichten Decke über dem Boden bzw. Wasser geformt hat. Gebüsch wird nur ausnahmsweise aufgesucht
im Sommer fressen Bartmeisen Insekten, Spinnen ..., im Winterstehen Sämerein auf dem Speisepla - wie hier Samstände der Rohrkolben)
im Sommer fressen Bartmeisen Insekten, Spinnen …, im Winter stehen Sämerein auf dem Speiseplan – wie hier Samenstände der Rohrkolben
(Fotos (4) : Wil Quaedackers)
(Fotos (4) : Wil Quaedackers)

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Neues vom Projekt Scheune

Neues vom Projekt Scheune In seinem ‘Projekt Scheune’ zeigt uns Herr Spandl an dieser Stelle regelmäßig Schönheiten aus der Natur in unserer Region. Dieses Mal sind

Weiteres Eulenfreundliches Haus

Weiteres Eulenfreundliches Haus Plaketten „Eulenfreundliches Haus“ und „Hier sind Schwalben willkommen“ verliehen. Herr Meurers aus Höngen meldete sich bei Thomas Henkens vom NABU Selfkant. Auf seinem

Saison für Rehkitze beginnt

Saison für Rehkitze beginnt Rehkitze leben gefährlich. Nicht nur Landmaschinen sind eine Gefahr für die Tiere, sondern auch Menschen und ihre Hunde. Ein Appell von