viburnum opulus - Gelderse Roos - gewöhnlicher Schneeball - Herzbeer- Blutbeer- Dampfbeere - Wasserschneeball ...

... zzt. ein "Rausch in rot"
… zzt. ein “Rausch in rot”

der Gewöhnliche Schneeball ist von den Ebenen bis in den Alpen in Höhenlagen von 1000 m zu finden; weil er vor allem an feuchten Gebüschen, Ufern von Bächen, Flüssen und Seen sowie an Waldrändern anzutreffen ist, sind unsere Feuchtbiotope -hier vor allem das an der Etrzenraher Mühle- ein Paradies für diesen auch als Ziergehölz verwendeten Strauch

K640_P1140293die Fruchtreife der beerenähnlichen Steinfrucht liegt zwischen Aiugust und November; sie überstehen auch die Winterperiode (Wintersteher), verbreiten sich durch Verdauung duch Vögel (Verdauungsverbreitung); auch Selbstverbreitung ist möglich (vegetative Vermehrung), wenn tief in die Erde gesteckte Zweige von selbst anwachsen; die zerquetschten Früchte haben einen deutlichen Schweißgeruch

K640_P1140298

hier miit Blattwerk (Foto ü. Wikipedia)
hier mit Blattwerk (Foto ü. Wikipedia)

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Neues vom Projekt Scheune

Neues vom Projekt Scheune In seinem ‘Projekt Scheune’ zeigt uns Herr Spandl an dieser Stelle regelmäßig Schönheiten aus der Natur in unserer Region. Dieses Mal sind

Weiteres Eulenfreundliches Haus

Weiteres Eulenfreundliches Haus Plaketten „Eulenfreundliches Haus“ und „Hier sind Schwalben willkommen“ verliehen. Herr Meurers aus Höngen meldete sich bei Thomas Henkens vom NABU Selfkant. Auf seinem

Saison für Rehkitze beginnt

Saison für Rehkitze beginnt Rehkitze leben gefährlich. Nicht nur Landmaschinen sind eine Gefahr für die Tiere, sondern auch Menschen und ihre Hunde. Ein Appell von