Der kleine Steinkauz konnte nach langer Genesungszeit endlich wieder ausgewildert werden

Am 19.07. diesen Jahres wurde ein Steinkauz gefunden. Diagnose: Augenverletzung rechts, gebrochenes Bein. Nach guter Versorgung durch eine sehr erfahrene Greivogel- und Eulen- Spezialistin wurde er mir übergeben. Zunächst befürchteten wir, dass diese Eule in ein Zuchtprogramm übergeben werden musste, doch machte der kleine  Vogel enorme Fortschritte. Dachten wir zunächst, dass er / sie es nicht schaffen würde, hat sie / er uns das Gegenteil bewiesen. Steinkauz 2 Der Steinkauz wurde am 8.9.2015 endlich wieder in seiner heimischen Umgebung (Viersen) freigelassen. Darüber freuten sich ganz besonders Frau Vomberg und ihr “kleiner” Sohn. Maurice hat sogar ein Buch über “seine” Eule geschrieben. Eine schönere Freilassung habe ich kaum erlebt! Hier nun einige Bilder! Bild 1a Bild 2 9 10 11 12 Man muss schon genau hinschauen, um den wegfliegenden Stzeinkauz zu sehen. Schade, dass mir kein besseres Foto gelungen ist! Kauz auf Baum Das letzte Bild von ihm. Wir alle wünschen dem kleinen Vogel alles Gute! Vielleicht bekomme ich von Frau Vomberg noch mehr Fotos, die wir dann alle bestaunen können. Wie gesagt, es war ein toller Nachmittag!  

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Weiteres Eulenfreundliches Haus

Weiteres Eulenfreundliches Haus Plaketten „Eulenfreundliches Haus“ und „Hier sind Schwalben willkommen“ verliehen. Herr Meurers aus Höngen meldete sich bei Thomas Henkens vom NABU Selfkant. Auf seinem

Saison für Rehkitze beginnt

Saison für Rehkitze beginnt Rehkitze leben gefährlich. Nicht nur Landmaschinen sind eine Gefahr für die Tiere, sondern auch Menschen und ihre Hunde. Ein Appell von

Ideen für die Umwelt

Es gibt nie genug Ideen für die Umwelt etwas Gutes zu tun M. Houben hatte eine Idee, wie man aus einem alten Wagenrad ein Insektenhotel