der Hauptsammler (-rigol), der mittig die Fläche trockenlegte, wurde durch Palisaden verschlossen, die man heute wie hier noch in Resten erkennen kann

In der Gemeinde Gangelt fanden wir einen kooperativen Partner: auslaufende Pachtverträge wurden nicht verlängert (stattdessen Tauschflächen angeboten), es wurde ein Umbruchverbot durchgesetzt (einmaliger Umbruch ja, wenn sofort wieder Gras eingesät wurde); Entwässerungsgräben konnten wieder geschlossen werden, intensive Beweidung wurde untersagt, nur extensive erlaubt …

... werden sollte und schließlich konnte

 

völlige Wiedervernässung

 

von der natürlich heute die zusätzlichen Blänken (hhier die aus Okt. ´14) provitieren

 

dass es eine Kameraüberwachung gibt, ist übrigens ein Gerücht

 die Zukunft wird höchst spannend werden:

Wird sich mit der Wiedervernässung auch die wg. ihrer Raritäten einst berühmte Fauna und vor allem Flora im NSG Gangelter Bruch wieder einstellen?

noch ein paar Schmankerl – das Blau wurde im Gangelter Bruch, nicht an der Adria “festgehalten”!? –

man kann nicht oft genug betonen, dass diese Blänken 2 Monate “alt” sind (Fotos: hama)

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Für die Natur

Zu einem grenzüberschreitendem Naturwerktag trafen sich heute Jung und Alt. Mit Astscheren und Handsägen wurde die Offenland- und Wasserflächen im Biotop an den Fahnenstangen in

Aus der Arbeit der Singvogelhilfe Selfkant

Haben Sie einen kleinen oder verletzten Vogel gefunden? –  Silke Beckers von der ehrenamtlichen Singvogelhilfe Selfkant hilft! Hier ihr Rückblick auf das Jahr 2023: !Ich

Obwiesenpflege

Am Samstag wurde  die Obstwiese in Gangelt West gepflegt. Wir haben Obstbäume geschnitten, 20 heimische Sträuche gepflanzt und eine Benjes Hecke angelegt. Dabei hatten die 10