Momentan beherbergt die Pflegestation 4 neue Gäste. Eine Waldohreule, die wahrscheinlich

durch einen Unfall neurologische Schäden erlitten hat. Sie konnte zuerst nicht alleine

stehen, geschweige denn Nahrung zu sich nehmen. Mittlerweile hat sie sich etwas erholt

und wir warten darauf, dass sie wieder vollkommen fit wird.

Einen Turmfalken, der von der Greifvogelhilfe MG  an einem Flügel erfolgreich operiert

wurde. Auch er erlitt wahrscheinlich einen Unfall. Einige Armschwingen sind “zerstört”.

Nun warten wir die Mauser ab, damit er mit neuem Federkleid zurück in die Natur kann.

Schließlich rief mich der Falkner des Wildparkes Gangelt an.

Hier wurden zwei wunderschöne junge Bussarde bei Regen in einem Pappkarton

einfach “vor die Tür gestellt”!

Ihnen geht es prächtig. Sie fressen gut und dürfen in der großen Voliere ihre Flugkünste

erproben.

Alle Tiere werden hoffentlich in kurzer Zeit ausgewildert werden!

Hier einige Bilder!

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Augustaktion der Naturschutzjugend

Aktion der Naturschutzjugend im August Ziel der August-Aktion war es, die Tierwelt im Rodebach zu untersuchen. Also machte sich die Naturschutzjugend mit Keschern und Schüsseln

Förderung durch die Kreissparkasse Heinsberg

Großzügige Förderung durch die Kreissparkasse Heinsberg Im Rahmen der Ausschüttungen aus den Mitteln des PS-Zweckertrages wurde der NABU-Selfkant von der Kreissparkasse Heinsberg mit einer großzügigen

Bibermanagement im Selfkant

Der Biber ist zurück und es ist davon auszugehen, dass die Biberpopulation in den nächsten Jahren weiter ansteigen wird. Dies kann an manchen Stellen zu