(zumindest in den Herbst-/Wintermonaten) finden sie sich  im Rodebachtal ein. Waren es vor etwa 5 Jahren noch nur wenige vereinzelte Exemplare,  waren es im Vorjahr sogar schon 11! Trotzdem immer noch eine Fluchtdistanz von rd. 60 - 70 m.   Erkannt?
Silberreiher!
Nähe Etzenrade (Foto: W. Quaedackers)

 

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Turmfalkennachwuchs wächst prächtig

Am 16.5. hatten wir  die Nisthilfen für Steinkauz, Schleiereule und Turmfalken im Selfkant kontrolliert. 14 Tage später sind die Turmfalken gut gewachsen und es herrscht

Turmfalken, die Schleiereulen waren

Am 15. und 16. Mai haben wir  die Schleiereulenkästen des Nabu im Selfkant kontrolliert. Von 6 Kästen waren 2 mit Schleiereulen belegt. (5 Junge in

Auf Insektenjagd

Gegenwärtig kontrollieren wir die Steinkauzröhren. Im Vergleich zum letzten Jahr zeichnet sich ab, dass weniger Käuze brüten. Dennoch ist der erste Nachwuchs bereits da. Auffallend