Kaum zu glauben, dass "das" einmal ein ganz "gewöhnlicher"Weide- bzw. Zaunpfahl war!?

Als Weidepfähle für den Landwirte noch teuer und noch nicht mit Karbolineum getränkt waren, wurden dickere stabile Weidenäste als Zaunpfahlersatz in den Boden gegraben (gesteckt srcset=> Weidenstecklinge).” width=”614″ height=”461″>
Als Weidepfähle für den Landwirt noch teuer und noch nicht mit Karbolineum getränkt waren, wurden dickere, stabile Weidenäste als Zaunpfahlersatz in den Boden gegraben (gesteckt >> Weidenstecklinge).
So erklärt sich, warum -vor allem bei älteren Beständen- Kopfweiden wie an der Schnur (will heißen "am Draht gezogen") vorzufinden sind.
Vom Weidepfahl zum Lebensraum sondergleichen (für Steinkauz, Rotschschwanz, Schnäpper, Meise, Feldsperling, Baumläufer, Marder, Bilch, Fledermaus, ... )
Vom Weidepfahl zum Lebensraum sondergleichen (für Steinkauz, Rotschschwanz, Schnäpper, Meise, Feldsperling,Maus, Baumläufer, Marder, Bilch, Fledermaus, ... )
... für Brom- o. Johannisbeere, Eberesche, Holunder, Haselnuss, Faukbaum, Taub- o. Brennnessel, ... ; ... für Blattewespen, Motten, Holz- o. Weidenbohrer, Pappel-, Moschus- o. Weberbock, Hornisse, ... !!! Wäre es nicht toll (und erstrebenswert), würde man an passenden Stellen wieder Weidenstecklinge als Weidepfähle verwenden?!? (Übrigens nach Einsätzen des NABU RSK vor Ort kostenlos abzuholen!)
... für Brom- o. Johannisbeere, Eberesche, Holunder, Haselnuss, Faulbaum, Taub- o. Brennnessel, ... ; ... für Blattwespe, Motte, Holz- o. Weidenbohrer, Pappel-, Moschus- o. Weberbock, Hornisse, ... !!! Wäre es nicht toll (und erstrebenswert), würde man an passenden Stellen wieder Weidenstecklinge als Weidepfähle verwenden?!? (Übrigens nach Einsätzen des NABU RSK vor Ort kostenlos abzuholen!)

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Waldwanderung der Naturschutzjugend

Bei strahlendem Sonnenschein erkundete die Naturschutzjugend den Wald zwischen Süsterseel und Mindergangelt. Josef Wiese führte die interessierten Kinder und lieferte zahlreiche Informationen. In erster Linie

Erfolgreicher Steinkauzschutz

Der natürliche Lebensraum des Steinkauzes und damit die Voraussetzungen zum Weiterbestehen dieser Art nimmt stetig ab. Mitglieder des Nabu Selfkant e.V. haben in den letzten