Auch optisch bestens angepasst: Turmfalkenkasten an der Windmühle in Breberen. Besonderer Dank an den "Müller" K.H. Tholen für seine äußerst kooperative und produktive Zusammenarbeit! Der NABU RSK sagte nicht nein, als die Bez.Reg. Köln anrief, "dass es doch immer schon Traditon gewesen sei, dass an Windmühlen ...". Die Idee wurde sofort aufgegriffen, ein etwas unkonventioneller Turmfalkenkasten wurdfe geplant, gebaut und montiert. Montage der "Außenverkleidung". Die besondere Idee: Die Fensternische ist gleichzeitig "Brutraum"! Damit der Mühleninnenraum nicht verkotet werden kann, ist dieser Raum nach außen und innen abgedichtet, auf der Rückfront ein "Kontrollfenster" der Boden mit Häckselmaterial ausgelegt.

IMGP6567Und wenn die Flügel einmal an der “falschen” Stelle haltmachen …?!

Windmühle als Brutfelsenersatz: Freier Anflug von O / SO, direkt aus dem Raum Waldfeucht, Heinsberg ... . Es wird äußerst spannend werden!
Windmühle als Brutfelsenersatz: Freier Anflug von O / SO, u.a. direkt aus dem Raum Waldfeucht, Heinsberg ... Es wird äußerst spannend werden!

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Waldwanderung der Naturschutzjugend

Bei strahlendem Sonnenschein erkundete die Naturschutzjugend den Wald zwischen Süsterseel und Mindergangelt. Josef Wiese führte die interessierten Kinder und lieferte zahlreiche Informationen. In erster Linie

Erfolgreicher Steinkauzschutz

Der natürliche Lebensraum des Steinkauzes und damit die Voraussetzungen zum Weiterbestehen dieser Art nimmt stetig ab. Mitglieder des Nabu Selfkant e.V. haben in den letzten