Einladung zur Mitgliederversammlung des NABU-Selfkant e.V.

Mitgliederversammlung 2019 des NABU Selfkant e.V. Liebe Mitglieder und Förderer, sehr geehrte Damen und Herren, hiermit lade ich Sie herzlich zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung ein. Sie findet statt am: Montag, 15.04.2019 um 18.30 h im Infocenter Gangelt (am Freibad/Kahnweiher) Wir würden uns freuen, wieder möglichst viele Interessierte an diesem Abend zu guten und anregenden Gesprächen begrüßen […]

Weiterlesen


Fast nur Verlierer unter den Gartenvögeln

Über 56.000 Vogelfreunde haben 2018 Daten aus 37.000 Gärten eine Million Vögel gemeldet. Das sich abzeichnende Gesamtergebnis ist leider besorgniserregend: Unter den Top 15 unserer Gartenvögel weisen sieben Arten so geringe Zahlen wie noch nie in 14 Jahren auf. 15. Mai 2018 – Der NABU und sein bayerischer Partner LBV freuen sich über eine rege Beteiligung […]

Weiterlesen


Kulturfolger und Frühlingsbote- die Rostrote Mauerbiene

Die Rostrote Mauerbiene ist eine echte Frühlingsbotin. Sobald die auffallend pelzige Wildbiene auftritt, ist die Zeit der andauernden Fröste vorüber und Frühjahrsblüher wie Krokusse oder Hyazinthen recken sich der Sonne entgegen. Mit Hilfe von Nisthölzern lässt sich Osmia bicornis problemlos im Garten ansiedeln. Quelle: NABU.de Diese Bilder sind einfach spitze und unter diesem link können […]

Weiterlesen


Das Biotop „an den Fahnenstangen“ wurde durch da...

Letztes Jahr wurde dieses Feuchtbiotop beim 7. internationalen Naturwerktag, den der NABU-Selfkant ausgerichtet hat, von vielen Bäumen und Sträuchern befreit, um die bestehenden Wasserflächen wieder ans Tageslicht zu holen (siehe auch den Bericht vom 7. Internationalen Naturwerktag 2018). Der eigentliche Charakter des renaturierten Rodebaches war für Amphibien, Wasservögel sowie für Licht und Luft liebende Pflanzen […]

Weiterlesen


An der Mühle in Breberen hat sich ein „neues“ T...

Die beiden Turmfalken scheinen einander gefunden zu haben. Es ist einfach toll, sie zu beobachten. Peter Fischer hat einige schöne Fotos geschossen. Wer alles live miterleben möchte, das Legen der Eier, das Brutverhalten, die Schlupfphase sowie die Aufzucht der hoffentlich erfolgreichen Brut, kann dies auf dieser Seite live verfolgen. Ganz oben auf unserer Startseite! Hier […]

Weiterlesen


Endlich zeigt das Gangelter Bruch wieder sein wahres Gesicht

Durch den vielen Regen, den wir Gott sei Dank in den letzten Wochen erhalten durften zeigt sich das Gangelter Bruch mit seinen – auch durch den NABU-Selfkant künstlich angelegten Blänken – als eine Art Sumpf- bzw. Bruchlandschaft. Und genau da wollen wir ja hin! Auf solche Feuchtwiesen und sumpfigen Gebiete freuen sich viele ans Wasser […]

Weiterlesen


Der 8 internationale Naturwerktag war wieder ein toller Erfo...

Zum achten Mal trafen sich am 16.3.2019 ca. 50 naturbegeisterte Menschen aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland, um im Naturpark Rodebach / Rode Beek den Lebewesen, die im und am Wasser leben deren Lebensraum vor der drohenden Verbuschung wieder zurück zu geben. So veranstalteten der IVN Beekdaelen-Onderderbanken, Natuurmonumenten und der NABU Selfkant am Samstag ihren […]

Weiterlesen


Bei uns ein nicht alltäglicher Durchzügler – der Goldreg...

Heute konnte ich in der Feldflur nördlich von Havert-Stein beim Kartieren der Kiebitz-Brutreviere diesen Goldregenpfeifer fotografieren. Auf seinem Weg  ins nordskandinavische Brutgebiet hatte er einen Zwischenstopp eingelegt.  Meistens sind die Goldregenpfeifer in Trupps unterwegs, dieses Exemplar schien aber allein zu sein. Vielleicht hat ihn auch nur das stürmische Wetter zu dieser Rast gezwungen und er […]

Weiterlesen


Schloss Etzenrade; oder es wird wieder gebaggert im Bruch

Hinter dem Etzenraderhuuske lag vor dem 18. Jahrhundert Schloss Etzenrade. Das Etzenraderhuuske war wahrscheinlich der Burghof vom Schloss. Das Schloss  lag im Bruch südlich vom Rodebach. Die Geschichte vom Schloss ist zum größten Teil unbekannt. Das Schloss wird das erste Mal in einer Urkunde aus dem Jahre 1299 erwähnt. Danach gibt es mehrere alte Landkarten, […]

Weiterlesen


Erster Jungvogel der Brutsaison 2019 (von P. Hamacher)

Zuerst wollte ich meinen Augen nicht trauen, als ich am 2.3.2019 ein Nilganspaar auf einer Brachfläche der Sand- u. Kiesgrube Geraedts nördlich von Havert-Stein beobachtete. Da folgte tatsächlich ein 3 bis 4 Tage altes Küken den beiden Altvögeln. Bei einer Brutdauer von 30 Tagen muss das Gelege schon ab Ende Januar bebrütet worden sein. Frühe […]

Weiterlesen