Am Dienstag, den 17.09.2019 haben wir gemeinsam mit Mitarbeitern und Patienten von Katharina Kasper ViaNobis das Obst auf unserer Obstwiese gepflückt. Ein Bericht von Erich Beumers.

Die Ernte, ein Anhänger voll mit leckeren Äpfeln und Birnen haben wir, wie im letzten Jahr, wieder für das Apfelfest der Lebenshilfe in Heinsberg gespendet. Dort wird das gespendete Obst versaftet.

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Auf den Obstwiesen des NABU Selfkant in Gangelt und Breberen wurden in diesem Jahr neben der Obsternte und dem jährlichen Pflegeschnitt der Obstbäume auch umfangreiche Heckenanpflanzungen durchgeführt. So konnten auf der Obstwiese in Breberen gemeinsam mit ca. 50 Jugendlichen der Pfadfinderschaft Gangelt und den Firmlingen der Weggemeinschaft Gangelt ca 160m Vogelschutzhecke im Rahmen der im Mai stattgefundenen 72 Stunden Aktion gepflanzt werden.

Auf der Obstwiese Gangelt Nord wurden im März 600 Heckenpflanzen gepflanzt. Für beide Pflanzaktionen wurden die Pflanzen größtenteils von der Gemeinde Gangelt zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen der nächsten Pflegeaktionen sollen in den Obstwiesen noch Insektenhotels aufgebaut werden.

Die Wiesen haben sich in den letzten Jahren zu wertvollen Biotopen entwickelt, in denen unter anderem der Steinkauz seinen Lebensraum gefunden hat. Wir hoffen, dass sich die Obstwiesen auch weiterhin so gut entwickeln und wir im nächsten Jahr wieder leckeres Obst ernten können.

Interessierte, die Lust haben bei den NABU Obstwiesenaktionen mitzuhelfen, können sich unter info@nabu-selfkant.de melden. 

 

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Unerwartete Begegnung im Kalkmoerasgebiet

Unerwartete Begegnung im Kalkmoerasgebiet Ein Bericht von Uwe Huchel Unmittelbar am NSG in Schalbruch wurde in den Niederlanden eine große künstliche Wasserfläche angelegt. Umgeben von

Zusammenarbeit mit APT Aluminium in Gangelt

Zusammenarbeit mit APT Aluminium in Gangelt Schon seit einiger Zeit engagiert sich die Geschäftsleitung von APT Aluminium in allen Unternehmensbereichen für mehr Nachhaltigkeit. So war