Am 11.05.2019 um 9.30 Uhr hatte die Interessengemeinschaft "Dorfverschönerung Beeck" zu einer vogelkundlichen Wanderung eingeladen.

Pressemeldung 02

Bild: Marc Hellenbrand

Die Exkursion führte durch Wald, Feld und Flur rund um Beeck. Insgesamt waren 28 verschiedene Vogelarten auszumachen. Die Menge der Arten darf aber nicht drüber hinweg täuschen, dass zum Teil nur sehr wenige Individuen gesehen wurden.

Der Ornithologe Theo Reinartz vom NABU Selfkant e.V. erläuterte, dass man viele Vögel am Gesang bestimmen kann ohne den Vogel zu sehen.
Der Vogel des Jahres 2019, die Feldlerche wurde auch beobachtet. Mit Hinweis auf den Lebensraum der Feldlerche führte Herr Reinartz die Probleme der Vögel des Ackers, der Offenland Lebensräume auf.
Bewusst einmal inne zu halten, dem Vogelgesang zu zuhören ist ein besonderes Erlebnis im Frühjahr und ist Naturgenuss pur. Die Gespräche und Fragen an den Ornithologen sorgten für einen schönen und kurzweiligen Ausflug in die Natur.

Text: Theo Reinartz

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Weiteres Eulenfreundliches Haus

Weiteres Eulenfreundliches Haus Plaketten „Eulenfreundliches Haus“ und „Hier sind Schwalben willkommen“ verliehen. Herr Meurers aus Höngen meldete sich bei Thomas Henkens vom NABU Selfkant. Auf seinem

Saison für Rehkitze beginnt

Saison für Rehkitze beginnt Rehkitze leben gefährlich. Nicht nur Landmaschinen sind eine Gefahr für die Tiere, sondern auch Menschen und ihre Hunde. Ein Appell von

Ideen für die Umwelt

Es gibt nie genug Ideen für die Umwelt etwas Gutes zu tun M. Houben hatte eine Idee, wie man aus einem alten Wagenrad ein Insektenhotel