Am 11.05.2019 um 9.30 Uhr hatte die Interessengemeinschaft "Dorfverschönerung Beeck" zu einer vogelkundlichen Wanderung eingeladen.

Pressemeldung 02

Bild: Marc Hellenbrand

Die Exkursion führte durch Wald, Feld und Flur rund um Beeck. Insgesamt waren 28 verschiedene Vogelarten auszumachen. Die Menge der Arten darf aber nicht drüber hinweg täuschen, dass zum Teil nur sehr wenige Individuen gesehen wurden.

Der Ornithologe Theo Reinartz vom NABU Selfkant e.V. erläuterte, dass man viele Vögel am Gesang bestimmen kann ohne den Vogel zu sehen.
Der Vogel des Jahres 2019, die Feldlerche wurde auch beobachtet. Mit Hinweis auf den Lebensraum der Feldlerche führte Herr Reinartz die Probleme der Vögel des Ackers, der Offenland Lebensräume auf.
Bewusst einmal inne zu halten, dem Vogelgesang zu zuhören ist ein besonderes Erlebnis im Frühjahr und ist Naturgenuss pur. Die Gespräche und Fragen an den Ornithologen sorgten für einen schönen und kurzweiligen Ausflug in die Natur.

Text: Theo Reinartz

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein seltener Gast

Ein seltener Gast Eine Beobachtung von Dieter Scherrers  In der vergangenen Woche hat Dieter Scherrers eine Beobachtung gemacht, die für unsere Region mit Sicherheit eine

Aus der Singvogelpflegestation

Aus der Singvogelpflegestation Ein Bericht von Silke Beckers In diesem Jahr habe ich 581 (!!) Vögel aufgenommen. Aufgrund der großen Menge der hilfsbedürftigen Vögel hatte

Arbeiten zum Erhalt der Heide

Arbeiten zum Erhalt der Heide Heidelandschaften können nur durch eine ständige Pflege der Heideflächen erhalten werden. Ohne Pflegemaßnahmen würde die Heide verbuschen und in kürzester