Und schon sind wir in der Hauptsaison - Herbst / Winter 2017 / 18

So schnell vergeht ein Jahr. Es kommt einem vor als hätten wir erst vor einigen Wochen mit ganz vielen freiwilligen NABUlanern den Kopfweiden im Gangelter Bruch die “Haare” geschoren. Doch um das Ansehen des Gangelter Bruches zu erhalten, den Fauna- und Florazuwachs zu verbessern geben wir nicht auf. Mittlerweile haben sich unsere neu geschaffenen Biotope (Blänken, Teiche, Tümpel – Heimat für ganz viele Insekten-, Fisch und Amphibienarten, die wiederum Nahrungsangebot für den lang herbeiersehnten Weißstorch bieten werden. Weiter unsere Kopfweiden, die des Alters  wegen natürliche Nisthilfen für seltene Tier- und Pflanzenarten darstellen so z.B. für seltene Insekten Vögel, Bilche Fledermäuse…. Das “Auf den Stock setzen” von einheimischen Gehölzen durch Großgerät, zum einen, damit die Sträucher, die durch den Schnitt “gezwungen” werden neue Verzweigungen auszubilden und somit nicht nur seltenen Vögeln mehr Brutmöglichkeiten bieten werden, sondern auch vor allem auch dem Besucher mehr Einblick in die Naturbereiche ermöglichen!   

Was könnte schöner sein, als diese Erfolge zu erleben und zu erhalten?!

Wir vom NABU-Selfkant sind dazu bereit!

Hier einige Bilder des letzten Einsatzes:

P1020860

Peter, unser Gerätewart! Ohne ihn geht nichts!

DSC_0116

Pefi, ein unermüdlicher Mitstreiter!

DSC_0111

Klaus Tholen, der den Korb zentimetergenau plaziert!

P1020866

Theo, weiß genau wohin, weshalb…

P1020862

Beim Aufräumen

P1020864

Vielen Dank an:

Klaus, Herbert, Theo, Josef J., Peter G., Margret, F.J. Schippers, Pefi, Helga (unsere Cateringfrau), Friedel, Hermann Josef, Marco J,. Lukas J,. und Tobias!!!

Ohne euren unermüdlichen Einsatz würden wir diese Arbeiten nie schaffen!

Vielen Dank euch allen!!!

Am 28.10.2017 geht es weiter! Einladung folgt!

Ich zähle auf euch!

LG und Danke im Namen der Natur!

Thomas

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Neues vom Projekt Scheune

Neues vom Projekt Scheune In seinem ‘Projekt Scheune’ zeigt uns Herr Spandl an dieser Stelle regelmäßig Schönheiten aus der Natur in unserer Region. Dieses Mal sind

Weiteres Eulenfreundliches Haus

Weiteres Eulenfreundliches Haus Plaketten „Eulenfreundliches Haus“ und „Hier sind Schwalben willkommen“ verliehen. Herr Meurers aus Höngen meldete sich bei Thomas Henkens vom NABU Selfkant. Auf seinem

Saison für Rehkitze beginnt

Saison für Rehkitze beginnt Rehkitze leben gefährlich. Nicht nur Landmaschinen sind eine Gefahr für die Tiere, sondern auch Menschen und ihre Hunde. Ein Appell von