Die ersten Störche kehren schon zurück

Ein Bericht von Peter Hamacher

peter-1 Gleich 4 Weißstörche (Ciconia ciconia) konnte ich am Freitag (5.2.2021) im Bruch nordwestlich von Schalbruch fotografieren. Beim genaueren Betrachten der Bilder konnte ich zumindest bei 2 Störchen feststellen, dass sie beringt sind. Allerdings war die Entfernung mit über 300m zu groß, um die Daten abzulesen. Es bleibt jetzt abzuwarten, ob sie weiter ziehen oder sogar im Gebiet bleiben. Auszu-schließen ist das jedenfalls nicht, weil ja in ca. 4,5 km Entfernung im Bruch bei Maria Hoop schon ein Storchenpaar im letzten Jahr erfolgreich gebrütet hat. Natürlich hoffen wir, dass auch der Kunsthorst des NABU im Eiländchen attraktiv genug ist, um mal als Neststandort ausgewählt zu werden. Es würde die ökologische Bedeutung der Bruchlandschaft bei Schalbruch enorm aufwerten. peter-2 Die nächsten Wochen könnten spannend werden.

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Waldwanderung der Naturschutzjugend

Bei strahlendem Sonnenschein erkundete die Naturschutzjugend den Wald zwischen Süsterseel und Mindergangelt. Josef Wiese führte die interessierten Kinder und lieferte zahlreiche Informationen. In erster Linie

Erfolgreicher Steinkauzschutz

Der natürliche Lebensraum des Steinkauzes und damit die Voraussetzungen zum Weiterbestehen dieser Art nimmt stetig ab. Mitglieder des Nabu Selfkant e.V. haben in den letzten