Auch in diesem Jahr fand wieder eine vom NABU-Selfkant durchgeführte vogelkundliche Wanderung statt

Wie in jedem Jahr, so trafen sich auch in diesem am 1. Mai um 7°° Uhr 38 naturinteressierte Menschen, um an der mal etwas anderen dennoch traditionellen Maiwanderung teilzunehmen. Etwas anders, aus diesem Grund, da die Wegführung von jedem höchste Aufmerksamkeit abverlangte . Es ging eine lange Zeit (zwar auf ausgewiesenen Wanderwegen) aber dennoch gefühlt quer durch einen verwunschenen „Urwald“. Es fiel nicht immer leicht den Tieren zu lauschen, wenn man nicht gerade stehen blieb. Denn Wasserlöscher, Bäche, die man über „Knüppelbrücken“ überqueren oder über andere springen musste, umgefallene Bäume, die überklettert wurden, verlangten körperliches Geschick. Und sind wir mal ehrlich: Wer wandert denn in dieser digitalen Zeit noch über solch verwunschene Pfade. Dennoch gab es neben diesem „Walderlebnispfad“ jede Menge Interessantes zu erfahren, zu erfühlen, zu sehen und zu hören. Da am Boden, die Spuren eines Dachses, der hier sichtlich nach Kerbtieren gebuddelt hatte. Dort ein Rehwechsel. An einer jungen Birke die abgeschobene Borke durch einen Rehbock. Unter der Rinde eines abgestorbenen Baumes entdeckten wir Asseln und hozbohrende Käfer, die Hauptnahrung der Spechte, Kleiber, Gartenbaumläufer… Was hören wir denn dort? War es der Fitis, der Zilpzalp, oder was war das für ein Vogel. Schaut mal dort, hier hat sich ein Buntspecht eine Baumhöhle gebaut. Ein Habicht wurde von 2 Rabenkrähen fortgetrieben. Unter der Leitung von Franz Oschmann, Theo reinartz und Thomas Henkens sowie der dankbaren Unterstützung durch die Experten Peter Hamacher und Helmut Hagen kamen alle Teilnehmer auf ihre Kosten. Es waren immer Ansprechpartner in der Nähe, die auf spezielle Fragen eine Antwort parat hatten. Kannte sich der eine besser mit Blumen und Farnen aus, so konnte z.B. Helmut Hagen viele Spuren am Waldboden lesen und erklären. Hier nun einige Bilder. Fotografiert von Uwe Huchel, Theo Reinartz, Thomas Henkens und Helmut Hagen: Uwe 1 Uwe 2 Uwe 3 Uwe 4 Uwe 5 Uwe 7 Uwe 3 Fotos 003 Fotos 006 Fotos 010 Fotos 011 Fotos 013 Fotos 015 Fotos 019Fotos 041 P1000812 P1000815 P1000816

Hier nun das Ergebnis der gemachten Beobachtungen – zusammengestellt von Theo Reinartz:

01.05.´16      Gangelter Bruch/Schinveldse bossen Wetter:            bedeckt, ca. 3 – 11°C, Nordwind 11 km/h (2 bft), trocken, Sonne ab ca. 10.20 Uhr Gebiet:            Feuchtwald, Wiesen, Bäche und Seen Zeit:                7.00 bis 11.30 Uhr Infos:             Traditionelle 1.-Maiwanderung des NABU Selfkant e.V. ab Parkplatz Stahe-Niederbusch, Führung:       Thomas Henkens, Franz Oschmann, Theo Reinartz, Peter Hamacher, Helmut Hagen    
  • 2 Kanadagans, rastend
  • 9 Graugans, rastend
  • 10 Nilgans, u.a. Paar + 5 Pulli
  • 8 Stockenten, rastend
  • 2 Kormoran, überfliegend
  • 2 Graureiher, überfliegend
  • 1 Habicht, gehasst von Krähen
  • 4 Mäusebussard, überfliegend, kreisend
  • 3 Blässhuhn, rastend
  • 1 Hohltaube, Ruf
  • 12 Ringeltaube
  • 9 Mauersegler, kreisend
  • 4 Buntspecht, rufend u. trommelnd
  • 1 Dohle, Nestbau im Kamin
  • 3 Eichelhäher, rufend
  • 12 Rabenkrähe, Ruf
  • 13 Kohlmeise, Ruf
  • 2 Haubenmeise, Nahrung suchend
  • 1 Feldlerche, Gesang
  • 5 Rauchschwalbe, kreisend
  • 10 Mehlschwalbe, kreisend
  • 2 Schwanzmeise, Nahrung suchend
  • 6 Waldlaubsänger, Gesang
  • 4 Fitis, Gesang
  • 11 Zilpzalp, Gesang
  • 1 Feldschwirl, Gesang
  • 6 Mönchsgrasmücke, Gesang
  • 2 Dorngrasmücke, Gesang
  • 3 Kleiber, Gesang
  • 6 Gartenbaumläufer, Gesang
  • 10 Zaunkönig, Gesang
  • 33 Star, z.T. futtertragend
  • 6 Amsel, Nahrung suchend
  • 2 Misteldrossel, Gesang
  • 4 Singdrossel, Gesang
  • 1 Schwarzkehlchen, Männchen
  • 9 Rotkehlchen, Gesang
  • 1 Hausrotschwanz, Gesang
  • 1 Gartenrotschwanz,
  • 1 Heckenbraunelle
  • 8 Haussperling, Nahrung suchend
  • 4 Bachstelze, Nahrung suchend
  • 42 Buchfink, Gesang
  • 2 Stieglitz
  • 2 Goldammer, Nahrung suchend
 = 45 Arten

Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste naturkundliche Wanderung!

Vielen Dank für euer Interesse und Durchhaltevermögen!

    Liebe Grüße Thomas                                                                              

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Unerwartete Begegnung im Kalkmoerasgebiet

Unerwartete Begegnung im Kalkmoerasgebiet Ein Bericht von Uwe Huchel Unmittelbar am NSG in Schalbruch wurde in den Niederlanden eine große künstliche Wasserfläche angelegt. Umgeben von

Zusammenarbeit mit APT Aluminium in Gangelt

Zusammenarbeit mit APT Aluminium in Gangelt Schon seit einiger Zeit engagiert sich die Geschäftsleitung von APT Aluminium in allen Unternehmensbereichen für mehr Nachhaltigkeit. So war