Der „grünen Wand“ im Naturpark Rodebach/Roode Bek geht es wieder „an den Kragen“!

Nachdem wir im letzten Jahr in Kooperation mit IVN Brunssum & Onderbanken sowie Natuurmonumenten schon einen großen Teil der „grünen Wand“ entfernen konnten, ist es nun an der Zeit die restlichen Bäume zu fällen, damit die Kernzone des Naturparks gegen die drohende Verbuschung geschützt wird.

grüne Wand 1

Sieht man allerdings die Arbeiten des letzten Jahres, so wird schnell klar, dass hier auf Dauer eine andere Lösung gefunden werden muss. So würden wir uns sehr darüber freuen, wenn diese (und weitere Flächen) durch eine Schaf- und Ziegenherde beweidet werden würde. Die Schafe und besonders die Ziegen sind scharf auf die jungen Bäumchen, werden sich an ihnen genüsslich satt fressen und so die grüne Wand auf Dauer kurz halten. So wird das Offenland auch in Zukunft offen bleiben und wir haben in diesen Gebieten weniger bzw. keine Arbeit und können uns anderen Projekten zuwenden (warten doch noch so viele Arbeiten auf uns!!). Doch zuvor müssen wir mit allerlei Gerätschaften (Motorsägen, Freischneidern, Astscheren, Handsägen, Äxten…) die noch stehenden Bäumchen fällen und per Hand aufschichten (dadurch entstehen weitere Unterschlupfmöglichkeiten für viele Vögel, Amphibien, Insekten und auch Säugetiere). Wer sich also für unsere heimische Natur weiterhin einsetzen möchte, wer Lust darauf hat in der Natur an der frischen Luft körperlich zu arbeiten und damit nebenbei auch noch etwas für seine körperliche Fitness tun möchte, der kommt doch einfach vorbei und packt mit an!

grüne Wand 2 grüne Wand 3

Wir treffen uns am Samstag, den 31.10.2015 um 9°° Uhr an der Aussichtplattform (auf dem Fahrradweg von der Brommeler Mühle kommend in Richtung Freibad. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Wie immer würden wir uns über jeden Helfer sehr freuen. Je mehr Leute mit anpacken, desto schneller sind die Arbeiten erledigt und die Natur kann dort wieder „aufatmen“! Über eine positive Rückmeldung würde ich mich wie immer sehr freuen! Auch, damit wir genügend Getränke und Brötchen bereithalten können. Liebe Grüße Thomas Henkens Tel.: 02456/4415 Mobil: 0177/9582788 Mail: henkens.thomas@gmx.de

grüne Wand 5

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Weiteres Eulenfreundliches Haus

Weiteres Eulenfreundliches Haus Plaketten „Eulenfreundliches Haus“ und „Hier sind Schwalben willkommen“ verliehen. Herr Meurers aus Höngen meldete sich bei Thomas Henkens vom NABU Selfkant. Auf seinem

Saison für Rehkitze beginnt

Saison für Rehkitze beginnt Rehkitze leben gefährlich. Nicht nur Landmaschinen sind eine Gefahr für die Tiere, sondern auch Menschen und ihre Hunde. Ein Appell von

Ideen für die Umwelt

Es gibt nie genug Ideen für die Umwelt etwas Gutes zu tun M. Houben hatte eine Idee, wie man aus einem alten Wagenrad ein Insektenhotel