Bei bestem Novemberwetter gingen 11 aktive NABU-Helfer an die Arbeit. Es wurden mit einem Trecker, drei Motorsägen und einem Hochentaster die Kopfweiden unterhalb des Kahnweihers in Gangelt geschneitelt. Die Arbeit war hart, da die Äste so dick waren, dass man hier eher von Fällarbeiten sprechen konnte. Und somit gab es auch bzw. besonders am Boden viel zu sägen und wegzuschleppen! Nach getaner Arbeit waren wir alle erschöpft aber zufrieden über das, was wir am heutigen Samstag geschafft haben!

Hochentaster

Nicole

Kopfweidenreihe super

Nach fast getaner Arbeit sah es so aus! Die Kopfbäume, die ihre Äste noch “besitzen” werden im nächsten Jahr geschneitelt.

Wer Lust auf einen solchen Einsatz hat, der kann bereits am nächsten Samstag dabei sein!!

Wir treffen uns am 27.11. 2010 um 9 Uhr 30 am Info-Center in Gangelt!!

Wir freuen uns auf euch!

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Saison für Rehkitze beginnt

Saison für Rehkitze beginnt Rehkitze leben gefährlich. Nicht nur Landmaschinen sind eine Gefahr für die Tiere, sondern auch Menschen und ihre Hunde. Ein Appell von

Ideen für die Umwelt

Es gibt nie genug Ideen für die Umwelt etwas Gutes zu tun M. Houben hatte eine Idee, wie man aus einem alten Wagenrad ein Insektenhotel

Streuobstwiese im Frühling

Streuobstwiese im Frühling Streuobstwiesen sind wahre Alleskönner. Streuobstwiesen sind Biotope und sind für Insekten und Vögel, Kleinsäuger und Eidechsen nicht nur Nahrungsquelle, sondern bieten auch