Der NABU feiert seinen 120. Geburtstag

Liebe Freundinnen und Freunde im NABU, 2019 feiert der NABU seinen 120. Geburtstag. Ein stolzes Alter und ein langer, erfolgreicher Weg, den unser Verband seit seiner Gründung durch die „Vogelmutter“ Lina Hähnle zurückgelegt hat. Mit dem Vogelschutz begann alles, und auch heute noch steht der Einsatz für unsere Vögel und ihre Lebensräume im Zentrum der […]

Weiterlesen

Ein toller Einsatz in Selfkant-Tüddern

Am 12.01.2019 trafen sich in Tüddern 14 aktive NABUlaner der NABU-Gruppe Selfkant e.V., um auf einer Wiese in der Nähe der Rodebachstraße 8 recht kräftige Kopfweiden zu schneiteln. Toll war, dass auf einmal ein Radlader auf der Wiese auftauchte, um uns bei unserer Arbeit zu unterstützen. Der junge Fahrer, Fritz M. verstand es hervorragend dieses […]

Weiterlesen

Am 29.12.2018 waren wieder die Kopfweiden im Selfkant-Tüddern dran

Heute haben wir mit 18 Personen insgesamt 54 Stunden gearbeitet. Es wurden 9 (große) Kopfweiden geschneitelt. Außerdem bekamen 10 Kopfweiden einen Pflegeschnitt. Also, wieder eine tolle Leistung! Den 18 aktiven Naturschützern vielen Dank!! Hubert mit dem Hochentaster voraus So sehen die dann aus Joris macht den Pflegeschnitt Natürlich hat er auch einige Kopfweiden in Eigenregie […]

Weiterlesen

Der NABU-Selfkant e.V. wünscht ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest

Gemeinsam weitergehen, weiterdenken, neue Horizonte erreichen. Wir freuen uns darauf. Herzlichen Dank für die wunderbare Zusammenarbeit. Wir haben vieles für die einheimische Natur erreicht und möchten das, was wir geschaffen haben erhalten und weitere Projekte vorantreiben. Euch allen ein schönes Weihnachtsfest! LG Der Vorstand des NABU-Selfkant e.V.  

Weiterlesen

Am 15.12.18 waren es wieder 15 aktive Helfer, die die Kopfweiden im Selfkant gepflegt haben

Auch am letzten Samstag wurden durch 15 ehrenamtliche Helfer des NABU-Selfkant e.V. insgesamt 15 teils kräftige Kopfweiden geschneitelt. Eine musste leider bzgl. der Sicherheit der Wanderer und Fahrradfahrer (sie war durch und durch faul und drohte umzukippen) beseitigt werden. Jetzt tut sie ihren letzten Dienst als Totholz für zahlreiche Insekten, Pilze… 3 Kopfweiden wurden aufgeastet. […]

Weiterlesen

Brummender Geweihträger mit Vorliebe für Eichensaft

Hirschkäfer kommen in Süd,- Mittel- und Westeuropa vor. Auch im Gangelter Bruch sind auf der niederländischen und der deutschen Seite Hirschkäfer-Brutplätze vorhanden. Da Hirschkäfer zermürbtes Totholz, insbesondere von Eichen benötigen, müssen die Brutplätze im Gangelter Bruch von Zeit zu Zeit mit entsprechendem Rindenmaterial aufgefüllt werden. Diese wichtigen Arbeiten wurden am Samstag von einem „internationalen“ Vier-Mann-Team […]

Weiterlesen