„… derzeit ist eine (kleine) Seidenschwanz-Invasion zu beobachten“ (Wil Q.)

“ … seit rd. 10 Jahren so nicht mehr in unserer Region beobachtet!“ Der Seidenschwanz ( Bombycilla garrulus) bringt jedoch weder Pest noch strenge Winter! Wils beobachtete Invasion hängt von der Situation in den Brutgebieten (z.B. den Nadel- und Birkenwäldern Nordskandinaviens bzw. Russlands) ab. Wenn das Nahrungsangebot für den anstehenden Winter nicht ausreicht, wandern die […]

Weiterlesen

Weißstörche recht spät unterwegs

Am 26.09.2016 konnte ich zwischen Gangelt und Kreuzrath auf einem frisch gepflügten Acker folgende Beobachtung machen. Zwei Weißstörche labten sich an den hervorgeholten Insekten und Würmern, um noch einmal Kraft zu tanken für den langen Weg in den Süden. Normalerweise treten sie ihren Rückzug in den Süden bereits Ende August bis spätestens Anfang September an. […]

Weiterlesen

Ein Specht baut eine Nisthilfe für Schleiereulen. Eigentlich wollte er sicherlich eine Unterkunft für sich zimmern?!

Heinsberg, 27.08.2016 Mitten in der Stadt hat laut Aussagen eines Bewohners ein Specht in die Fassade eines Mehrfamilienhauses ein Loch gezimmert. Anscheinend so Platz geschaffen für eine Nistmöglichkeit für eine Schleiereulenfamilie. Eine Bewohnerin rief mich an, da sie keinen Rat wusste. Auf der Fensterbank gegenüber ihrer Wohnung säße schon lange Zeit eine Eule. Ob diese […]

Weiterlesen

Jährlicher „Pflegeschnitt, Windschutz durch bienen- und vogelfreundliche Hecken, Bienenhotel für solitär lebende Bestäuber, Nisthilfen für Voll- und Halbhöhlenbrüter, grüne Daumen und Herzblut vieler Freiwilliger … lassen uns auf eine reiche Apfel- und Birnenernte hoffen!

Zweige voller Früchte erreichen fast schon den Boden er, der Walnussbaum, hat es nun im zweiten „Anlauf“ auch geschafft Jan v.d. B. und seine Pfadfinder können nach wenigen Monaten schon stolz auf ihre ersten Erfolge sein endlich hat jetzt auch die Hecke „Fuß gefasst“ – bienen- und vogelfreundliches Gehölz auch als Schutz gegen manchmal heftige […]

Weiterlesen

Wie leicht man etwas für die heimische Natur und den Artenschutz tun kann

Wie leicht man etwas für die heimische Natur und den Artenschutz tun kann, haben wir selber festgestellt, als wir im Jahr 2012 unseren ersten Nistkasten für Schleiereulen auf dem Heuboden unseres Pferdestalls montiert haben. Bauanleitung im Internet gefunden, ein paar alte Spanplatten und Latten passend gesägt, geschraubt, fertig! Mit Hilfe des NABU Selfkant wurden damals […]

Weiterlesen

Vom Lämmersalat bis zum Schlehenfedergeistchen (oder: der Zauber von Ödland, Schuttplätzen, Ruderalflächen, sandigen und trockenen Halden …)

Ich möchte einladen zu einer (optischen) „Wanderung“ in eine zauberhafte, verzaubernde Blütenwelt, die in unserer Region wohl ihresgleichen sucht – hier passt  der Begriff „Alleinstellungsmerkmal“ – eine Wanderung zum „bovenmeer“ Hans van Lunteren – nl. Landschaftskünstler, berühmt für seine ´beelder voor de publieke ruimte´– durfte 2013 im Rahmen des Projekts „Natur- und Landschaftsparks Rodebach / […]

Weiterlesen