europäische Fledermausnacht unter der Leitung von Michael Straube

Im Rahmen der europäischen Fledermausnacht (Batnight) hat der NABU Selfkant e.V. in diesem Jahr eine Fledermauswanderung am Kahnweiher in Gangelt organisiert. Die Begeisterung für diese wunderbaren Tiere muss sehr groß sein, was nur schon belegt wurde von den (unfassbaren!) 110 Teilnehmern. Vor allem die enthusiastische Teilnahme von etwa 40 Kindern gibt uns die Hoffnung, dass […]

Weiterlesen

Vogelbeobachtungen in einem Garten in Geilenkirchen

Nachdem mich in den letzten Tagen neben den üblichen Arten ein Grauschnäpper und ein Gartenrotschwanzweibchen auf dem Durchzug begrüßt haben konnte ich heute noch ein Trauerschnäpperweibchen als Gast im Garten begrüßen. Anbei noch ein paar Bilder aus meinem Garten, die Vögel genossen heute auch noch die milde Herbstsonne mit Futter, Wasser und Staubbad. Text und […]

Weiterlesen

Ende gut, alles gut.

Seit dem vergangenen Jahr brüten bei mir am Haus in einem nach hinten offenen Raum zwischen Haus und Garage Rauchschwalben. Zwei Bruten sind 2017 ausgeflogen.   Als in diesem Jahr im April wieder ein Paar aus Afrika zurückkehrte, war die Freude groß. In unmittelbarer Nähe zum Nest vom letzten Jahr hatte ich im Winter ein […]

Weiterlesen

Ornithologische Sensationen im Selfkant. Nach dem Ende der diesjährigen Brutsaison können wir über zwei wirklich herausragende Ereignisse in der heimischen Vogelwelt berichten.

Beginnen möchte ich mit der Beobachtung von nicht flüggen Uhus in einer Kiesgrube nördlich von Selfkant-Havert. Angesichts des ständigen Abbaubetriebs und des gleichzeitigen Verfüllens der Grube konnte man dies eigentlich dort nicht erwarten, obwohl ich an gleicher Stelle schon vor 2 Jahren im August junge Uhus und einen Altvogel nachweisen konnte. Die jungen Uhus waren […]

Weiterlesen

Da hat sich wohl jemand einen zu großen Happen ausgesucht

Ein Grünfrosch hat versucht eine Kohlmeise zu verspeisen. Doch leider haben beide Tiere diese Tortur nicht überstanden. Nach Mitteilung eines NABU-Experten geschieht es wohl recht häufig, dass sich Frösche badende Kleinvögel als Nahrung aussuchen. Hat das auch etwas mit dem Insektensterben zu tun??? Das wäre natürlich schrecklich! Hier die Bilder von Marco Jansen:  

Weiterlesen

Mindestens 10 Rauchschwalbennester Im und am Wohnhaus sowie im Pferdestall

„Wir haben bestimmt 10 Nester, die jedes Jahr regelmäßig besetzt sind (gemeinsam haben wir dann tatsächlich 15 Nester zählen können – Kommentar von mir!). Die Rauchschwalben brüten zwei mal mit mindestens 4 Jungen. Die Anzahl derer, die es nicht bis zum 1. Abflug schaffen ist sehr gering. Sie kommen pünktlich spätestens bis zum 10 April […]

Weiterlesen

Marco hat mit Unterstützung seiner Kinder die Aussichtsplattform an der Storchennisthife wieder auf Vordermann gebracht

Unsere Aussichtsplattform war kaum noch zu erkennen. Brennnessel und Kopfweiden haben die Anlage in Besitz genommen, wie auf diesem Bild unschwer zu erkennen ist.  An einer entspannten Naturbeobachtung durch Passanten war nicht mehr zu denken. Um Abhilfe zu schaffen hat Marco J. zusammen mit seiner Familie dem Bewuchs den Kampf angesagt. Eine Stunde später war […]

Weiterlesen

Michael Horrichs hat super gearbeitet

Unsere Blänken und Wiesen im Rodebachtal sind von Michael Horrichs hervorragend gepflegt worden. Bei dieser Trockenheit war es möglich sehr nahe an die Gewässer heranzukommen, um ein Zuwuchern zu vermeiden. Leider bringt die lange Dürre auch sehr viele Nachteile mit sich. Einige unserer Blänken sind bereits ausgetrocknet oder stehen kurz davor. Dies bedeutet für viele […]

Weiterlesen

Schwalbenfreundliches Haus in Gangelt bei Familie Lena und Martin Honings im Neubaugebiet Nord

Man braucht eigentlich nicht viel zu tun, um Schwalben anzusiedeln, oder etwa doch?? Tja, hier liegt nämlich das Problem. In unseren aufgeräumten und immer mehr versiegelten und mit Steinvorgärten versehenen Grundstücken und Wohnhäusern, in der Landwirtschaft umgepflügte Blühstreifen… Wo bitte sind die tollen Klatschmohne, die Kornblumen, die Kamille, Schafgarbe…, die typischen einheimischen Heckenpflanzen (z.B. Weißdorn, […]

Weiterlesen

Man kann im eigenen Garten viel gegen das Insektensterben tun. Steingärten gehören leider nicht dazu!! Ein toller Bericht von Uwe Huchel

Auf unseren Wiesen summen immer weniger Bienen und Hummeln. Zahllose Schmetterlinge flattern von Blüte zu Blüte, um nach Nahrung zu suchen – diese Sommeridylle ist heute nur noch an wenigen Orten zu finden. Die Ursachen für den Rückgang der Insekten sind vielfältig und auch noch nicht vollständig geklärt. Fakt ist, dass ihre natürlichen Lebensgrundlagen immer […]

Weiterlesen