Das nächste schwalbenfreundliche Haus in der Region „Der Selfkant“

Schön, dass sich erneut tierliebende Menschen um die immer seltener werdenden Schwalben bemühen, heißt den Schmutz, den diese wunderbaren Vögel hinterlassen einfach hinnehmen und sich um so mehr  an deren Flugkünsten erfreuen. Den Schmutz kann man ja nach der Brut beseitigen!

…hiermit möchten wir uns um die Auszeichnung „Schwalbenfreundliches Haus“ bewerben.

2012 erwarben wir einen alten Resthof, den wir dann zum privaten Reitstall umbauten.

Nach dem Einzug im Januar 2013 zog mit uns auch das erste Schwalbenpaar ein.

Mittlerweile zählen wir sieben Nester mit 18 Jungvögeln nur in diesem Jahr.

An einem der Nester erfreute sich  ein Zaunkönig, der auch drei Junge großzog.

Im Anhang finden Sie einige Fotos.

P1020852

Hier soll sie hin, die Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“!

P1020841

Leider kam ich zu spät, denn die Jungvögel waren bereits ausgeflogen. Dennoch zeigte mir Herr Jansen voller Stolz jedes einzelne Nest und seinen wunderbar umgebauten Hof:

P1020845

P1020842 P1020841

P1020843

P1020840

In diesem Nest hatte es sich das besagte Zaunkönigpaar gemütlich gemacht und ebenfalls seinen Nachwuchs großgezogen.

P1020848

Stolz und froh darüber etwas für die heimische Natur gemacht zu haben, nahmen die beiden Plakette und Urkunde entgegen!

Ich möchte mich auch noch einmal für ihre Toleranz und die Freude, die sie den Schwalben entgegenbringen bedanken. Es wäre toll, wenn sich noch viele andere Menschen an dieser Aktion beteiligen würden. Die Schwalben brauchen unsere Hilfe.

Lassen sie die Nester hängen! Zumal sie unter Schutz stehen. Die Schwalben sind sehr Nesttreu und würden sich bei ihnen mit ihrer Luftakrobatik danken!  

Pflanzen sie in ihren Gärten Blumenwiesen, die Landwirte sollten Blühstreifen stehen lassen, damit die sehr stark zurückgegangene Insektenwelt wieder eine neu Chance erhält! Viele Insekten sind mittlerweile stark bedroht. Mücken hingegen gibt es noch genug. Doch deren Feinde – übrigens nicht nur die Vögel und Fledermäuse – sondern vor allem auch andere Insekten werden immer seltener. 

Wann sind sie das letzte Mal über die Autobahn gefahren? Wundern sie sich nicht, dass auf ihrer Windschutzscheibe nur noch ganz wenige Insekten „landen“?? Vor einigen Jahren war die Windschutzscheibe voller Insekten. Genau diese sind verschwunden. Doch sie sind die Nahrungsgrundlage unserer Vogelwelt. Natürlich leben auch andere Tiere von Insekten. Denken wir allein an die tollen Fledermäuse. 

Wir sollten mehr für unsere heimische Natur tun. Jeder kann etwas dazu beitragen!

Es wäre einfach toll!!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>