Am letzten Samstag waren wieder 15 NABUlaner fleißig

Am letzten Samstag trafen sich in Tüddern 15 NABU-Aktive um die letzten 15 Kopfweiden an der Pumpstation zwischen Tüddern und Millen zu schneiteln. Es war wieder ein toller Einsatz. Dies zeigen alleine die Zahlen:  15 Kopfweiden geschneitelt 13 Pflegeschnitte 15 Helfer 57 Arbeitsstunden Bilder: K.H. Krings Der nächste Einsatz ist am 08.02.2020. Wir treffen uns […]

Weiterlesen


Nach 5 Jahren war es wieder an der Zeit einige Kopfweiden am...

Eine Vielzahl von NABU-Selfkant-Mitgliedern und -Helfern hat wieder in Zusammenarbeit mit einigen Helfern aus Isenbruch diese Baumpflegeaktion durchgeführt. Im Vorfeld hatten die Isenbrucher die Einzäunung der angrenzenden Wiese entfernt, um Beschädigungen zu verhindern. Wenn man diese Baumart nicht regelmäßig pflegt, besteht die Gefahr, dass bei Sturm der gesamte Stamm auseinander bricht. Wir sollten, gerade in […]

Weiterlesen


Auch in Breberen gibt es jetzt ein eulenfreundliches Haus

Bio-Landwirt André Tholen vom Kollweider Hof in Breberen konnte schon seit längerem Schleiereulen in seinen Ställen beobachten. Deswegen wandte er sich nun an die NABU-Gruppe Selfkant mit der Frage, ob man dort für diese Eulen auch eine Nistmöglichkeit schaffen könnte. Mitglieder vom NABU Selfkant haben sich daraufhin die Örtlichkeit angesehen und zusammen mit Herrn Tholen […]

Weiterlesen


Der erste oder die ersten Biber in Selfkant Wehr

Bei uns im Wehrer Bruch (Selfkant) treibt sich wohl ein Biber herum. Etwa 200m von der Wehrer Kapelle am Rodebach entfernt hat ein Holznager einen beachtlichen Damm gebaut. Der Rodebach wird da ordentlich aufgestaut, was man auch an der Fließgeschwindigkeit deutlich erkennen kann. Etwa 1 Meter wurde der Bach dort gestaut. Ganz in der Nähe […]

Weiterlesen


Am 30.11.2019 wurden die ersten Kopfweiden im Selfkant gepfl...

Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich wieder viele aktive Helfer der NABU-Gruppe Selfkant, um in Tüddern, Richtung Millen die dort stehenden Kopfweiden zu pflegen. Hier die Statistik: 18 Helfer 58 freiwillige Arbeitsstunden 21 Kopfweiden geschneitelt 12 Pflegeschnitte 4 Stunden Sonne Einfach Klasse!!! Hubert beim Entasten mit dem Hochentaster Klaus, unser Treckerfahrer, packt auch beim Aufräumen mit […]

Weiterlesen


Spaetgenshof in Großwehrhagen als „eulenfreundliches Haus...

Frank Bohnen vom Spaetgenshof in Großwehrhagen hatte sich an die NABU-Gruppe Selfkant gewandt mit dem Problem, dass Schleiereulen seine Oldtimerfahrzeuge in der Scheune ständig durch Kot und Gewölle verschmutzen.  Hermann Josef Schmitz und Peter Hamacher haben sich die Problematik vor Ort angesehen und sind mit dem Hofbesitzer übereingekommen, durch Anbringen eines Schleiereulenkastens hinter der Einflugöffnung […]

Weiterlesen


Die Arbeit vom 2.11.2019 wurde äußerst erfolgreich fertigg...

Zur Erinnerung: Am 2.11.2019 kamen wieder 14 NABU-Aktive der NABUgruppe Selfkant zusammen, um am Rodebach zwischen Brücke zur Dahlmühle und der Brücke zum Freibad insgesamt 46 Kopfweiden zu schneiden, um dafür zu sorgen, dass natürliche Nisthöhlen entstehen (siehe ältere Berichte) und die Bäume nicht bei einem der nächsten Stürme auseinanderbrechen. Die Spaziergänger und Fahrradfahrer werden […]

Weiterlesen


34 Kopfweiden geschneitelt-an einem Tag.

Am 2.11.2019 kamen wieder 14 NABU-Aktive der NABUgruppe Selfkant zusammen, um am Rodebach zwischen Brücke zur Dahlmühle und der Brücke zum Freibad insgesamt 46 Kopfweiden zu schneiden, um dafür zu sorgen, dass natürliche Nisthöhlen entstehen (siehe ältere Berichte) und die Bäume nicht bei einem der nächsten Stürme auseinanderbrechen. Die Spaziergänger und Fahrradfahrer werden sich dort […]

Weiterlesen


Am letzten Samstag wurden wieder Kopfweiden geschneitelt

Die im Herbst und im Winter zu hörenden Motorsägen im Gangelter Bruch kündigen die alljährliche mühevolle Pflege der Biotope und Kopfweiden an. So auch am 26.10.2019, als 15 fleißige Helfer des NABU-Selfkant  insgesamt 15 Kopfweiden geschneitelt (Äste abgeschnitten haben, damit die Bäume bei einem Sturm nicht auseinanderbrechen, was deren Tod bedeuten würde) sowie weitere 15 […]

Weiterlesen